Ungleiche Hälften mit ungleichem Ausgang

Auf dem Papier schien die Aufgabe für den Tabellenzweiten machbar. Dass sie dies nicht wurde, hat primär personelle Gründe – über ein halbes Duzend Stammspieler haben die Vorderländer im Winter verloren. So ging dann auch das Spiel für den FC Heiden gegen den FC Steinach 2 mit 5:2 verloren.

  • Archivbild: zVg.

    Archivbild: zVg.

Es sind Situationen, vor denen kein Team im Breitenfussball gefeit ist. Doch die Anzahl der Akteure, die Heiden im Winter primär aufgrund von Wohnortwechseln oder Verletzungen verlassen haben, kann zweifelsohne im negativen Sinne als aussergewöhnlich bezeichnet werden. Hinzu kommen Spieler, die noch an Blessuren laborieren und deshalb zum Rückrundenauftakt in Steinach nicht mit an Board sein konnten. Folgerichtig, dass die Elf von Yusuf Koru eine, um es wohlwollend auszudrücken, schwierige Wintervorbereitung in den Beinen hat. Die «Verbliebenen», an diesem Sonntag von Spielern der 2. Mannschaft tatkräftig unterstützt, machten zu Beginn jedoch keine Anstalten. Zwei Führungen, durch Boller mittels Handspenalty (17.) und Braunwalder (29.), verdeutlichen dies. Allerdings wussten die Hausherren zwei Mal zu reagieren, wodurch ein leistungsgerechtes Remis zur Pause resultierte. Heiden versuchte, den Schwung mitzunehmen, im zweiten Durchgang schlichen sich bei den Vorderländern jedoch ungewohnte Fehler ein. So wussten die unterdessen bissigeren Steinacher drei Abspielfehler der Gäste konsequent zu nutzen und schraubten das Skore zum Schluss auf fünf zu zwei hoch. Während sich die Vorderländer im ersten Durchgang noch berechtigte Hoffnung auf Punkte machen durften, ging die zweite Spielhälfte klar an die Elf vom Bodensee. Für Heiden gilt derweil eine alte Fussball-Weisheit: Mund abwischen, vorwärtsschauen – und auf die Rückkehr der verletzten Spieler hoffen. Im ersten Heimspiel der Rückrunde empfängt die Koru-Elf am kommenden Samstag den FC Altstätten 2.

Telegramm

4. Liga, Gruppe 3 – Sportplatz Bleiche, Steinach SG
FC Steinach II – FC Heiden 5:2 (2:2)
Tore: 17. 0-1 (P) Boller, 21. 1-1, 29. 1-2 Braunwalder, 42. 2-2, 51. 3-2, 71. 4-2, 88. 5-2
Heiden: Tscherne; Fessler, Boller, Ulmann, Bechtiger; Häfliger; Sumaj, Bischoff, Widmer, Braunwalder; Kisters
Eingewechselt: Sturzenegger, Reich, Jucker, Fiechter

Weitere Artikel

  • Psychiatrische Zentrum Appenzell Ausserrhoden (PZA) Krombach

Schreibe einen Kommentar