15 Podestplätze inmitten der nationalen Elite

Über das Wochenende ist in St.Gallen mit dem nationalen Hallenmeeting die Indoorsaison so richtig lanciert worden. Im Sog von Simon Ehammer beeindruckten weitere Teufner Leichtathleten mit einer grossartigen Frühform und sind für anstehende Hallenmeisterschaften oder gar internationale Wettkämpfe gerüstet.

  • Nach einer Operation kann Simon Ehammer die Kugel endlich wieder schmerzfrei stossen. (Bilder: zVg / Urs Siegwart)

    Nach einer Operation kann Simon Ehammer die Kugel endlich wieder schmerzfrei stossen. (Bilder: zVg / Urs Siegwart)

  • Andrin Huber lief über die Hürden auf Rang fünf.

    Andrin Huber lief über die Hürden auf Rang fünf.

  • Die Bühlererin Miryam Mazenauer hat krankheitsbedingt eine Zeit lang pausieren müssen.

    Die Bühlererin Miryam Mazenauer hat krankheitsbedingt eine Zeit lang pausieren müssen.

Der in Gais wohnhafte Simon Ehammer ist nach operationsbedingter Pause auf gutem Weg, an seine grossen Erfolge anzuschliessen. Im Weitsprung steigerte er sich nach 7,60 Metern in Zürich auf 7,81 Meter und gewann überlegen. Keine nationale Konkurrenz hatte der Zehnkämpfer auch über die Hürden. Er gewann in guten 7,87 Sekunden. Im Kugelstossen belegte er mit 13,75 Metern Rang fünf und zeigte sich zufrieden, wieder schmerzfrei stossen zu können.

Bei den Aktiven angekommen sind Andrin Huber und Andrin Ottiger. Der Zehnkämpfer Huber stiess im Kugelstossen erstmals mit der 7,26-Kilogramm-Kugel und erreichte 12,62 Meter. Das wertvollste Resultat zeigte er mit 8,74 Sekunden und Rang fünf über 60 Meter Hürden. Andrin Ottiger reihte sich mit neuer Bestleistung von 6,18 Metern als 13. im Weitsprung ein.

In der Kategorie U20 gingen mit Cédric Deillon und Roman Frischknecht zwei Teufner an den Start. Der Speicherer Deillon steigt mit grossen Ambitionen in die neue Saison, in der er nun zum älteren Jahrgang gehört. Mit 4,00 Metern im Stabhochsprung und einem Sieg über die 60 Meter Hürden in 8,71 Sekunden setzte er erste Glanzpunkte, dazu gewann er den Weitsprung mit guten 6,74 Metern. Stetige Fortschritte erzielt auch Roman Frischknecht. Mit neuer Bestleistung von 7,45 Sekunden über 60 Meter sprintete er in den B-Final, in dem er als Achter einlief. Über die Hürden lief er überraschend auf Platz zwei und im Kugelstossen reichten 11,04 Meter zu Platz sieben.

In der Kategorie U18 testeten ebenfalls zwei Teufner ihre Frühform. Grossartig gelang dies Nils Grob, der aus dem Toggenburg zum TV Teufen gestossen ist, um sich sportlich weiterzuentwickeln. Mit einem überlegenen Sieg im Weitsprung von 6,72 Metern demonstrierte er sein grosses Potenzial. Die Disziplin 60 Meter Hürden gewann er in 8,12 Sekunden. Und in einem grossen Startfeld über 60 Meter lief er im A-Final als Sechster ins Ziel. Nino Camiu überraschte mit einem Sieg im Stabhochsprung und lief über 400 Meter als Siebter über die Ziellinie.

Miryam Mazenauer aus Bühler trainiert seit Herbst in Stuttgart, wo sie in einer starken Wurfgruppe beste Voraussetzungen für weitere Fortschritte hat. Nach krankheitsbedingter Pause verlief ihr erster Wettkampf nicht ganz ihren hohen Erwartungen entsprechend. Die Umstellung der Technik ist im Drehstoss anspruchsvoll. Es gelang ihr noch nicht, ihre guten Trainingswerte in St.Gallen umzusetzen. Aber Mazenauer ist überzeugt, sich in den nächsten Wettkämpfen steigern zu können. Hinter einer Trainingskollegin aus Stuttgart belegte sie mit einer Weite von 15,32 Metern Rang zwei mit einem grossen Vorsprung auf die weiteren Schweizerinnen.

Mit Isabel Posch wollte in der Frauenkategorie eine weitere Teufnerin ihr Können unter Beweis stellen. Die Athletin aus dem Vorarlberg kam nicht ganz an ihre enorme Steigerung des letzten Jahres heran. Je als Fünfte beendete die den Weitsprung mit 5,82 Metern und den Lauf über 60 Meter Hürden in 8,72 Sekunden. Im Spint erreichte sie in 7,57 Sekunden den Final, den sie als Achte abschloss.

Drei Athletinnen testeten ihre Form in der Kategorie U20. Eliane Troxler lief über 200 Meter als Dritte in 27,13 Sekunden auf das Podest. Über 60 Meter lief sie im B-Final auf Platz zwei. Im Weitsprung schaffte sie ebenfalls den Finaleinzug und wurde mit 5,02 Metern Achte. Chiara Lenzi sprang mit 5,12 Metern im Weitsprung auf Rang sechs und dazu überzeugte die Innerrhoderin mit Rang sechs im A-Final über 60 Meter. Die Sprinterin Fabienne Schwitter lief mit neuer Bestzeit von 7,87 Sekunden über 60 Meter auf den dritten Platz.

In der Kategorie U18 war Mara Schwitter die absolute Überfliegerin: Zwei Podestplätze und drei neue persönliche Bestleistungen lassen für die kommende Saison viel erhoffen. Sie gewann über 60 Meter Hürden in 8,78 Sekunden, belegte Rang drei im Weitsprung mit 5,41 Metern und lief im Sprint als Vierte ein. Gewonnen wurde dieser Final von Timea Rankl in hervorragender neuer Bestleistung von 7,67 Sekunden. Über die Hürden lief die Athletin aus Speicher in Teufner Farben als Achte ins Ziel und im Kugelstossen reichten 10,64 Meter zu Platz elf.

Erfreuliche Fortschritte erzielte Flavia Rüegg. Im Sprint und über die Hürden verbesserte sie deutlich ihr Bestleistungen, im Weitsprung landete sie bei 5,24 Metern und im Kugelstossen wuchtete sie die 3-Kilogramm-Kugel auf 11,49 Meter, was die Ränge fünf und sechs ergab. Rina Zuberbühler ist auf dem Weg zur letztjährigen Form. Ihre beste Platzierung erreichte sie mit Platz acht und 5,15 Metern im Weitsprung. In der Kategorie U16 machten Nola Zuberbühler und Leonor Baumann mit persönlichen Bestleistungen im Kugelstossen auf sich aufmerksam.

Weitere Artikel

  • Symbolbild: bigstock

Schreibe einen Kommentar