«Perfekt händs da gmacht»

Am Samstag lud das Wohnheim Bellevue der Stiftung Waldheim in Walzenhausen zum Tag der offenen Tür. Gefeiert wurde der Einzug der drei Lamas Amon, Tim und Lano in ihre neue Unterkunft. Gemeindepräsident Michael Litscher schenkte der Organisation ein viertes Lama. Moe ist noch jung und wird sich der Herde später anschliessen.

  • Reto Moggi, Vizepräsident im Verwaltungsrat, Rebecca Salokat, Michael Litscher und Alexandra Moorfeld (von links). (Bilder: Isabelle Kürsteiner)

    Reto Moggi, Vizepräsident im Verwaltungsrat, Rebecca Salokat, Michael Litscher und Alexandra Moorfeld (von links). (Bilder: Isabelle Kürsteiner)

  • Rebecca Salokat.

    Rebecca Salokat.

  • Michael Litscher.

    Michael Litscher.

  • Michael Litscher übergibt symbolisch ein Lama an Rebecca Salokat.

    Michael Litscher übergibt symbolisch ein Lama an Rebecca Salokat.

«Perfekt händs da gmacht», «da isch e guets Gheg», «schö gmacht» und «lueg, döt sind d’Lama», «jöh, sind da schöni Tier» oder «de Stall isch gege s’Gheg offe, toll» war von den Besuchenden zu hören. Im schönen Aussengarten begrüsste Geschäftsleiterin Rebecca Salokat die grosse Besucherschar.

Belle vue bereits bei der Anfahrt

Nun sei es bereits bei der Anfahrt eine belle vue! Gemeint ist die Sicht auf den schönen Lama- und Ziegenstall, welcher die Besuchenden seit Neuem begrüsst. Ihr grosses Dankeschön ging an Angehörige und Familien, Leute aus Wirtschaft und Politik sowie an die Nachbarschaft. Sie alle hätten das Projekt immer unterstützt. Den Nachbarn dankte die Geschäftsleiterin auch für ihre Geduld. Ebenso hätten die Mitarbeitenden viel zum Gelingen beigetragen, nicht zuletzt auch Wohnheimleiterin Alexandra Moorfeld.

Stall, Holzverarbeitung, Patenschaften

Was vor zwei Jahren mit einer ersten Sitzung begonnen hatte, sei nun ein Daheim für drei Ziegen und derzeit drei Lamas geworden. Im Erdgeschoss des Stalls ist neu die Holzverarbeitung beheimatet. Zum gesamten Bauensemble gehören auch gedeckte Garagenplätze für die Stiftungsfahrzeuge. Neu wurde eine grosszügige Gartenanlage angelegt. Die dazugehörigen Gartenmöbel konnten durch die grosszügige Unterstützung von Spenderinnen und Spendern beschafft werden. Sowohl die Tiere als auch das Holzverarbeitungsatelier sind bei der Stiftung Waldheim ein tragender Faktor im Rahmen der «Tagesstruktur», zu der die Alltags- und Freizeitgestaltung gehören. Gemäss dem Vorsatz «One Health» sind die Tiere Co-Therapeuten, Freunde und Mitarbeitende, die das Lebensumfeld im Heimalltag bereichern.

Gemeinde schenkt Lama Moe

Gemeindepräsident Michael Litscher erklärte, dass die Gemeinde Walzenhausen Heimat sei für die Zentrale Verwaltung sowie zwei Wohnheime der Stiftung Waldheim. Und somit auch für zahlreiche Bewohnende der beiden Standorte. «Ich bin beeindruckt von der Institution und den Mitarbeitenden, aber auch von den Bewohnerinnen und Bewohnern. Wie sie ihren Alltag meistern, ihrer Kreativität, ihrem Eifer und ihrer Freundlich- und Herzlichkeit, mit der sie Besuchende empfangen. Ihr Interesse ist  riesig und man kommt sofort ins Gespräch mit ihnen. Das ist einmalig, ihr seid einmalig. Einmalig ist auch Moe.» Moe wird der Stiftung Waldheim von der Gemeinde geschenkt. Derzeit besuche er noch die Lamaschule, um sich anschliessend in der Herde integrieren zu können. Michael Litscher gratulierte zum Neubau und wünschte viel gfreute Stunden mit Moe.

Viele lachende Gesichter

Der «Tag der offenen Tür» war ein voller Erfolg. Überall waren lachende Gesichter zu sehen. Ob Jung oder Alt, alle genossen sichtlich die Gemeinschaft. Natürlich waren die Lama-Begegnungen die eigentliche Attraktion. Daneben gaben Rundgänge Einblicke in den Heimalltag. Die Kinder genossen die Spiel- und Spassecke. Für das leibliche Wohl war auch gesorgt. Und die Beatband «FETT und FALTIG» war für die musikalische Unterhaltung zuständig. So trafen sich die Bewohnerinnen und Bewohner immer wieder im wunderschönen Garten und genossen die verschiedensten Begegnungen. Einzigartig war dabei die von Gemeindepräsident Michael Litscher angesprochene Fröhlichkeit.

Weitere Artikel

  • Psychiatrische Zentrum Appenzell Ausserrhoden (PZA) Krombach

Schreibe einen Kommentar