Im Gedenken «a ösen Ananas-Dähler»

Zur Freude der Rhodskommission hat sich eine grosse Schar gut gelaunter Rütener Rhodsgenossen nach der Landsgemeinde zum offenen Pavillon bei der Hofwiese begeben.

  • In der Zusammensetzung der Rhodskommission bleibt alles beim Alten. Und doch war es eine besondere Rütener Rhodsgemeinde – dies wegen des Todes eines aussergewöhnlichen Rhodsgenossen und wegen zahlreicher prominenter Gäste aus der Politik und dem Sport. (Bild: zVg)

    In der Zusammensetzung der Rhodskommission bleibt alles beim Alten. Und doch war es eine besondere Rütener Rhodsgemeinde – dies wegen des Todes eines aussergewöhnlichen Rhodsgenossen und wegen zahlreicher prominenter Gäste aus der Politik und dem Sport. (Bild: zVg)

Kurz vor 16 Uhr begrüsste Rhodshauptmann Alfred Fässler alle Anwesenden, insbesondere diejenigen, die zum ersten Mal teilnehmen durften, den Fähnrich Maurus Koller und die Junker Tiago Koller und Silvan Neff. Des Weiteren hiess er Ständerat Daniel Fässler, seinen Gast Mathias Zopfi (Ständerat des Kantons Glarus), Grossratspräsident Albert Manser und seine Gäste Susanne Vincenz-Stauffacher und Matthias Hüppi herzlich willkommen.

Seit vielen Jahren kommen die Rütener Rhodsgenossen beim Apéro in den Genuss feinster Ananas aus Costa Rica. Die spannende und inspirierende Geschichte von einem Rhodsgenossen, «em Ananas-Dähler», einem Visionär im besten Sinn des Wortes, der als Erster auf die Idee gekommen ist, Ananas von seinen Ananasfeldern in die Schweiz einzuführen, wurde in der Ansprache von Hauptmann Alfred Fässler eindrücklich erzählt. Im vergangenen Jahr hatte Johann Dähler die Rhodsgemeinde noch persönlich besucht, bevor er kurz darauf seiner Krankheit erlag. Umso schöner, dass seine Familie sein Lebenswerk mit der gleichen Entschlossenheit und Freude weiterführt und seine Frau Jolanda und sein Sohn Michael die leckeren Ananasse persönlich vorbeigebracht haben.

Nach der Wiedergabe dieser interessanten Lebensgeschichte wurden die üblichen Traktanden behandelt. Bei den Wahlen wurden alle Rhodskommissionsmitglieder bestätigt. Die Jahresrechnung schloss mit einer Vermögensabnahme von 1182.95 Franken ab. Somit beläuft sich das Vermögen per 31. Dezember 2023 auf 96’080.42 Franken. Im Traktandum «Allfälliges» waren keine Wortmeldungen zu verzeichnen und so dankte Hauptmann Alfred Fässler für das zahlreiche Erscheinen und wünschte noch einen gemütlichen Landsgemeindesonntag und eine gute Heimkehr.

9
1

Weitere Artikel

  • Psychiatrische Zentrum Appenzell Ausserrhoden (PZA) Krombach

Schreibe einen Kommentar