Erfolgreiche Ausserrhoder Klimastrategie

Appenzell Ausserrhoden verzeichnet weitere Fortschritte im Klimaschutz und bei der Klimaanpassung. Die Berichterstattung 2023 der kantonalen Klimastrategie zeigt, dass der Kanton die Umsetzung der Massnahmen erfolgreich weiterführen konnte. Damit leistet er einen wichtigen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen und damit auch zur Erreichung der Energie- und Klimaziele.

  • Die Photovoltaikanlage an der Umfahrungsstrasse in Teufen liefert Strom für rund 50 Vierpersonenhaushalte im Jahr. (Bild: Hans Ulrich Gantenbein)

    Die Photovoltaikanlage an der Umfahrungsstrasse in Teufen liefert Strom für rund 50 Vierpersonenhaushalte im Jahr. (Bild: Hans Ulrich Gantenbein)

Die Berichterstattung 2023 der kantonalen Klimastrategie zieht eine positive Bilanz. Besonders erfreulich ist die Inbetriebnahme von fünf Photovoltaikanlagen an kantonalen Bauten und Infrastrukturen. Diese Anlagen leisten einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Energieerzeugung und bedeuten einen weiteren Schritt in Richtung Klimaneutralität. Allein die Anlage an der Umfahrungsstrasse Teufen wird jährlich die Menge an Strom für etwa 50 Vierpersonenhaushalte erzeugen. Darüber hinaus wurden im Rahmen des kantonalen Förderprogramms Energie im Jahr 2023 rund 530 Photovoltaikanlagen finanziell unterstützt. Auch die Förderung von Gebäudehüllendämmmassnahmen und Massnahmen zum Umstieg auf erneuerbare Energien bei der Gebäudebeheizung verzeichneten eine Zunahme gegenüber dem Vorjahr.

Zusammenarbeit der Gemeinden

Ein wichtiger Pfeiler der Klimastrategie ist die Zusammenarbeit mit den Gemeinden. Diese wurde im Rahmen eines gelungenen Erfahrungsaustausches im Juni 2023 weiter verstärkt. Dieser Austausch wird institutionalisiert und soll als Plattform dienen, um weitere Schritte zur Intensivierung der gemeinsamen Klimaschutz- und Klimaanpassungsmassnahmen zu diskutieren und umzusetzen.

Im Jahr 2023 wurden zwei prioritäre Massnahmen der Klimastrategie erfolgreich abgeschlossen; eine davon im Bereich Mobilität (kantonale Planungsgrundlage für die Ladeinfrastruktur E-Mobilität) und eine im Bereich Naturgefahren (Bildung im Bereich Objektschutz und Anpassung der Baubewilligungsverfahren). Zudem konnten stellenweise personelle Ressourcen aufgestockt werden, was den betroffenen Massnahmen erneut Auftrieb verleiht.

Regelmässige Erfolgskontrolle

Die kantonale Klimastrategie ist als rollende Planung konzipiert. Zentrale Bestandteile der Klimastrategie sind die regelmässige Erfolgskontrolle der umgesetzten Massnahmen sowie die Zusammenarbeit mit den Gemeinden. Weitere Informationen sind unter www.ar.ch/klima abrufbar.

24
13

Weitere Artikel

  • Psychiatrische Zentrum Appenzell Ausserrhoden (PZA) Krombach

Schreibe einen Kommentar