gemeinde_herisau_logo

Neuer Kommunikationsverantwortlicher in Herisau ist ein bekanntes Gesicht

Anfang Dezember hat Thomas Walliser Keel sein Amt als Kommunikationsverantwortlicher der Gemeinde Herisau aufgenommen. Für ihn ist es eine Rückkehr.

  • Thomas Walliser Keel hat seine Arbeit Anfang Dezember aufgenommen.

    Thomas Walliser Keel hat seine Arbeit Anfang Dezember aufgenommen.

Thomas Walliser Keel war bereits von 2009 bis 2020 in dieser Funktion tätig gewesen. In den vergangenen drei Jahren arbeitete er als stellvertretender Leiter der Dienststelle für Kommunikation des Kantons Thurgau. «Ich bin nicht aus Herisau weggegangen, weil es mir nicht mehr gefiel, sondern weil mir ein Wechsel gut tat», sagt der 52-jährige Familienvater. Er habe sich im Thurgau aber zu weit weg von den Menschen gefühlt, erzählt er. «Als Journalist und nachher bei der Gemeinde Herisau erhielt ich laufend auch von der Bevölkerung Feedback auf meine Arbeit. Bei der Arbeit im Kanton Thurgau mit seinen 280‘000 Einwohnerinnen und Einwohnern war dieser enge Kontakt kaum möglich.»

Gemeinsam mit der Bevölkerung sowie den Gemeindeverantwortlichen etwas zu bewegen, habe er in Herisau immer geschätzt. «Ich bin ein Allrounder, konnte und kann in Herisau Unterschiedliches einbringen vom Aufgleisen der Silvesterchlausen-Ausstellung über Workshops zur Zentrumsentwicklung bis zur Absprache der Kommunikation bezüglich Bahnhof mit allen Projektpartnern», nennt Thomas Walliser Keel Beispiele.

25 Gruppierungen am Zielgruppenworkshop
Nach der breiten Bevölkerungsumfrage führte die Fachhochschule OST am 30. November im Auftrag der Gemeinde Herisau einen Zielgruppenworkshop für Vereine und andere Gruppierungen durch. Damit sollen im Rahmen der Überprüfung des Kommunikationskonzeptes die Bedürfnisse dieser Akteure an die Kommunikation der Gemeinde erhoben werden. Der Einladung sind 25 Vereine und andere Gruppierungen gefolgt. Auch diese Ergebnisse fliessen in die Auswertung der Fachhochschule OST zur Bevölkerungsumfrage an die Gemeinde ein. Der Gemeinderat bedankt sich herzlich für dieses Engagement der Teilnehmenden.

Eine Publikation der Gemeinde Herisau.

Weitere Artikel

  • Die beiden Nordostschweizer Martin Roth (links) und Werner Schlegel (rechts) kehrten erfolgreich aus der Südwestschweiz zurück.
  • Die Kinder in Stein bekommen zwei neue Lehrpersonen. (Symbolbild: bigstock)

Schreibe einen Kommentar