Stefanie Grob verpasst Schweizer Meistertitel als Zweite

An den Schweizer Meisterschaften der Elite musste die Alpinskifahrerin Stefanie Grob bloss einer Konkurrentin den Vortritt lassen – wie schon im Jahr zuvor.

  • Stefanie Grob. (Bild: zVg / Swiss Ski)

    Stefanie Grob. (Bild: zVg / Swiss Ski)

Die Innerrhoder Skirennfahrerin Stefanie Grob hatte an den Schweizer Meisterschaften der Elite gute Chancen auf den Titel im Riesenslalom. Denn die 19-Jährige aus Weissbad startete als Vize-Juniorenweltmeisterin sowie amtierende Schweizer Juniorenmeisterin dieser Disziplin. Ausserdem verzichteten einige Top-Cracks wie die Weltcup-Disziplinensiegerin Lara Gut-Behrami auf die nationalen Titelkämpfe. Die gute Ausgangslage vermochte Stefanie Grob zu nutzen. Nach dem ersten Lauf führte sie knapp vor Selina Egloff. Leider konnte der entscheidende zweite Lauf des Riesenslaloms wegen der Witterung nicht mehr am selben Tag durchgeführt werden.

Am frühen Donnerstagmorgen, 28. März, brachten die Veranstalter den Wettkampf schliesslich doch noch über die Bühne. Am zweiten Renntag büsste Stefanie Grob ihren Vorsprung ein und liess sich von Vanessa Kasper abfangen. Hinter der 27-jährigen Bündnerin verteidigte die Innerrhoderin den Podestplatz jedoch souverän. Bei einem Rückstand von 32 Hundertstelsekunden betrug ihre Reserve auf die Dritte Selina Egloff mehr als eine halbe Sekunde. Die Skifahrerin des SC Brülisau-Weissbad erreichte damit wieder die gleiche Rangierung wie an den Schweizer Meisterschaften der Elite Ende Winter 2022/23.

45
2

Weitere Artikel

  • Nicolas Obrist (links) Ueli Frigg (rechts) Badi Heiden. (Bild: zVg)

Schreibe einen Kommentar