Saisonabschluss in Wildhaus

Die TGA-Athleten zeigten am vergangenen Samstag keinerlei Saisonmüdigkeit und  traten an den letzten beiden Rennen des OSSV JO Elektrolux Cups erneut stark auf.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Obwohl man vom Wetter her meinen konnte, dass der Winter bei uns am letzten Wochenende erst gerade beginnt, fanden am Samstag bereits die letzten beiden Rennen des OSSV JO Elektrolux Cups statt. Die zwei Slaloms in Wildhaus konnten trotz der langsam knappen Schneeverhältnisse und sehr weicher Piste durchgeführt werden. Urs Rempfler (SCS) zeigte mit seinem 4. und 7. Rang, dass er zur ersten Gruppe in seiner Kategorie U12 gehört. Bei den Knaben U14 fuhr Alexander Manser (SCBW) auf den 7. Rang, Rouven Inauen (SCS) wurde 11. und 12. In der gleichen Kategorie mit einem grossen und starken Teilnehmerfeld zeigte auch Niculin Parpan (SCBW) zwei gute Fahrten und vermochte sich als jüngerer Jahrgang im Vergleich mit den um ein Jahr älteren Knaben insbesondere im zweiten Rennen (23.) zu behaupten. Bei den ältesten Knaben U16 musste Lars Bartholet (SCO) ebenfalls gegen die um ein Jahr älteren Jungs antreten, von denen ein Grossteil Mitglied des OSSV Kaders ist und schlug sich dabei gut. Auch die Mädchen zeigten ihr Können. Rahel Inauen (SCS) fuhr knapp am Podest vorbei (4. und 5.). Auch Katja Signer (SCBW; 7. und 10.), Stefanie Gmünder (SCWB 9. und 10.) und Irina Schefer (SCG; 11. und 12.) zeigten bei ihrem letzten Rennen – sie haben das maximale JO-Alter erreicht – ihre skifahrerischen Fähigkeiten noch einmal auf. Dafür, dass die Appenzeller auch beim letzten Rennen nicht ohne Medaillen nach Hause fahren mussten, sorgte Linda Fritsche (SCBW, U 12), die sich bei beiden Rennen die Bronzemedaille sicherte. Yara Bischofberger (SCS) hatte mit einem Sturz im ersten Rennen der gleichen Kathegorie für einmal kein Glück, konnte das aber gut verarbeiten und wurde beim zweiten Rennen gute fünfte. 

Weitere Artikel