Heimdebakel für den FC Urnäsch

Der FC Urnäsch kassiert eine bittere Niederlage gegen den FC Teufen und verpasst es so, einen wichtigen Schritt in Richtung Aufstieg zu machen. Da die Konkurrenz allesamt unentschieden gespielt hat, bleiben die Hinterländer weiterhin auf dem ersten Rang und haben den möglichen Aufstieg noch immer in der eigenen Hand.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Die Leistung an diesem Tage entsprach jedoch nicht einem Aufstiegskandidaten. Der FC Teufen kam bissiger in die Partie und wollte den Sieg mehr als Urnäsch. Die Hausherren hätten trotzdem die Führung auf dem Fuss gehabt, aber Trocchi schoss die Kugel aus aussichtsreicher Position über die Latte. Teufen hingegen nutzte die erste wirkliche Chance zur Führung. Im Gegenzug hätte Ibo mit einer Doppelchance den Ausgleich erzielen können, traf aber nur die Latte. Die Gäste führten verdient zur Halbzeit mit 0:1, die Urnäscher Leistung in den ersten 45 Minuten war unterirdisch aber zum Teil auch glücklos.
Nach der Pausenschelte begann Urnäsch besser und holte durch Koch einen Elfmeter heraus, den N. Gülünay souverän verwandelte. Kurz darauf hätte erneut Trocchi die Führung für Urnäsch erzielen können, doch der Abschluss war zu zentral und für den Torhüter einfach zu halten. Danach brach das Spiel von Urnäsch zusammen. Auch wenn Teufen nicht wirklich gefährlich wurde, hatten sie mehr Spielanteile und Urnäsch konnte die Aktionen nicht zu Ende spielen.
Die Gäste gingen 10 Minuten vor Spielende durch ein klares Abseitstor in Führung. Urnäsch schaffte die Wende nicht mehr und musste die letzten Minuten noch zu Zehnt beenden. Kurz vor Abpfiff verwandelte Teufen einen Freistoss zum 1:3 Endstand. Mit dieser Niederlage hat Urnäsch den Aufstiegskampf in der Gruppe 6 neu eröffnet.

Weitere Artikel