Totalschaden bei Unfall auf Bahnübergang

Auf dem Gemeindegebiet Hundwil hat sich am Samstag, 4. Mail 2024, auf einem Bahnübergang eine Kollision zwischen einem Auto und einer Zugskomposition ereignet. Die vier Insassen des Personenwagens wurden zur Kontrolle ins Spital gebracht.

  • Das demolierte Auto wird abtransportiert.  (Bild: kar)

    Das demolierte Auto wird abtransportiert. (Bild: kar)

Um 12.45 Uhr fuhr ein 32-jähriger Mann mit seinem Personenwagen von Urnäsch in Richtung Jakobsbad  und beabsichtigte von der Hauptstrasse über eine Zufahrtsstrasse über den Bahnübergang zu einer Liegenschaft zu fahren. Trotz der eingeschalteten Welchselblinkanlage des Bahnüberganges Färchenplatz befuhr der Autofahrer diesen mit seinem Auto. In der Folge kam es mit der aus Urnäsch nahenden Zugskomposition der Appenzeller Bahnen zur Kollision. Die Fahrzeuginsassen des Autos, zwei Kleinkinder und zwei Erwachsene, erlitten eher leichte Verletzungen. Sie wurden durch den ausgerückten Rettungsdienst ins Spital überführt. Der Bahnabschnitt konnte über die Dauer der Bergungs- und Unfallaufnahme nicht befahren werden, weshalb Ersatzbusse eingesetzt wurden. Der Sachschaden an der Zugskomposition wird auf mehrere tausend Franken geschätzt. Am Auto entstand Totalschaden.

Weitere Artikel

  • Modell der geplanten neuen Sporthalle Gerbe. (Bild: Archiv appenzell24.ch)