OMG!-Theater: Interaktives Präventionstheater über Social Media

Der digitale Raum bietet Jugendlichen diverse Chancen wie auch Risiken. Das OMG!-Theater möchte sie deshalb auf die Themen wie Social Media oder Cybermobbing sensibilisieren. Um sich vorzustellen, lud das Präventionstheater Schulklassen, Förderer sowie Lehrpersonen am Dienstag zu einer Aufführung in die Alte Stuhlfabrik in Herisau ein.

  • Das interaktive Präventionstheater handelt von Marvin, einem Influencer. (Bilder: hst)

    Das interaktive Präventionstheater handelt von Marvin, einem Influencer. (Bilder: hst)

  • Dabei sollen auch die Diskrepanzen zwischen der digitalen und analogen Welt aufgezeigt werden.

    Dabei sollen auch die Diskrepanzen zwischen der digitalen und analogen Welt aufgezeigt werden.

Mit rund Zwölftausend Abonnenten ist der Influencer Marvin, gespielt von Oliver Daume, auf den sozialen Plattformen Instagram, Youtube und Snapchat sehr beliebt. Täglich postet er Video-Tutorials und Bilder aus seinem alltäglichen Leben und wirbt online für verschiedene Produkte. Dabei fällt es ihm je länger je schwerer, die digitale von der realen Welt zu unterscheiden – mit Konsequenzen. Er vernachlässigt seine Ausbildung und die ständige Anwesenheit seines Handys stört die Familienharmonie. Als dann plötzlich auch sein Erfolg auf den sozialen Netzwerken ausbleibt und ein Fake-Profil mit Marvins privaten Bildern auftaucht, gerät seine Welt online und offline ausser Kontrolle.

Marvins Geschichte trifft den Nerv der Zeit. Laut der nationalen Plattform Jugend und Medien – das Informationsportal zur Förderung von Medienkompetenzen haben 98 Prozent der Jugendlichen in der Schweiz bei mindestens einem Sozialen Netzwerk ein Profil, 65 Prozent nutzen Instagram mehrmals täglich. Obwohl diese Netzwerke täglichen Austausch, Informationsmöglichkeiten sowie Unterhaltung anbieten, bergen sie auch diverse Risiken. Diese werden oft von den Jugendlichen, aber auch von ihren Eltern unterschätzt. Bei Fotos, Videos sowie Kommentaren gilt nach wie vor: Einmal im Netz, immer im Netz. Auch das Thema Cybermobbing oder unerwünschte Kontakte sowie Inhalte kommen immer mehr zum Tragen.

Dem möchte das OMG!-Theater entgegenwirken und Schüler*innen im Bereich der Sozialen Netzwerke über deren Chancen und Risiken aufklären. 2019 hat Schauspieler und Autor Oliver Daume das Stück geschrieben, unter der Regie von Angélique Kellenberger und gemeinsam mit Schauspieler Philipp Langenegger auf der Bühne soll das Theaterstück nun in den Schulen aufgeführt werden. «Unser Ziel ist es den Jugendlichen die Diskrepanzen zwischen der digitalen sowie analogen Welt aufzuzeigen und sie zum Denken anregen. Wir möchten auf die Themen Social Media, Cybermobbing, Identitätsbildung und Leistungsdruck sensibilisieren», sagt Daume. Um auch Eltern über dieses Thema zu informieren, sei es für Daume ebenfalls denkbar, an Elternabenden aufzutreten. Das Angebot richtet sich hauptsächlich an Oberstufen-, Berufs- sowie Kantonsschulen in der ganzen Deutschschweiz.

Weitere Artikel

  • (Symbolbild)

Schreibe einen Kommentar