«Im Juni fährt die Säntis-Schwebebahn wieder»

Die Säntis-Schwebebahn ist zuversichtlich, die Auswirkungen des Lawinenereignisses vom 10. Januar 2019 zügig bewältigen zu können. Die Reparaturarbeiten im «Säntis - das Hotel» sind auf gutem Weg, und der Termin für die Wiederinbetriebnahme der Schwebebahn hat sich konkretisiert.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Die Folgen des Lawinenereignisses vom Januar haben die Säntis-Schwebebahn AG schwer getroffen. Die Beschädigung an der ersten, 54 Meter hohen Seilbahnstütze führte dazu, dass der Be[-]trieb der Schwebebahn auf den Säntis seither eingestellt blieb und zwei Räume im Hotel nicht benutzt werden konnten. Nun zeichnet sich die Normalisierung der ausserordentlichen Lage ab. Das ganze Säntisteam ist guten Mutes und freut sich, bald wieder Gäste auf dem Säntis begrüssen zu dürfen.
In den vergangenen Wochen wurden in Zusammenarbeit mit dem Seilbahnhersteller verschiede[-]ne Möglichkeiten zur Behebung der Schäden am Stützenfachwerk erarbeitet. Die zweckmässigste Lösung wurde anschliessend von einem akkreditierten, externen Fachmann geprüft. Schlussendlich durften die Verantwortlichen der Säntis-Schwebebahn erfreut zu Kenntnis nehmen, dass die Auf[-]sichtsbehörde, das Bundesamt für Verkehr (BAV), das Konzept zur Instandsetzung der beschädigten Seilbahnstütze akzeptiert. Somit kann in den kommenden Tagen mit den Arbeiten an der beschädig[-]ten Stütze begonnen werden. Zuerst muss der Installationsplatz für die Baustelle oben bei der Fels[-]wand vorbereitet werden. Das bedeutet, dass der Schnee geräumt, Materialdepots erstellt, sowie Container, Maschinen und Geräte hinauftransportiert werden müssen. Die eigentliche Instandsetzung der Stütze ist auf Ende April geplant. Wenn die Arbeiten nicht allzu stark durch schlechte Wetterbe[-]dingungen behindert werden, dürfte die Reparatur Anfang Juni abgeschlossen sein und die Schwe[-]bebahn den Betrieb wieder aufnehmen.
Die Instandsetzung der bestehenden Seilbahnstütze ist lediglich eine befristete Übergangslösung. Die Säntis-Schwebebahn plant bereits den Ersatz dieser Stütze. Für die neue, zukunftsfähige und nach[-]haltige Lösung müssen jedoch die aktuellsten Vorschriften und Gutachten berücksichtigt werden. Dazu wird ein umfangreiches Plangenehmigungsverfahren in Zusammenarbeit mit dem BAV notwen[-]dig sein. Die Instandsetzung der bestehenden Stütze verschafft den Verantwortlichen der Säntis-Schwebebahn nun die notwendige Zeit, um das Bewilligungsverfahren seriös und ohne Termindruck durchführen zu können.
Die Reparaturarbeiten an den betroffenen Gebäuden auf der Schwägalp sind ebenfalls auf gutem Weg. Die Schäden am Fuhrparkgebäude sind behoben. Die Instandstellung der durch die Lawine beschädigten Räume im «Säntis – das Hotel» können aufgrund der ausserordentlich langen Lieferfrist der Spezialfenster erst Anfang Mai abgeschlossen werden. Dann wird sich auch im Hotel der Betrieb wie[-]der normalisieren. Die Aufräumarbeiten im Aussengelände werden jedoch noch einige Wochen an[-]dauern, denn noch immer liegt meterhoch Schnee auf der Schwägalp.
Die Kosten für die Behebung der Schäden, welche durch die Lawinenniedergänge entstanden sind, ersteigen die Millionengrenze. Allerdings ist die Situation für die Säntis-Schwebebahn nicht exis[-]tenzbedrohend. Die laufenden Gespräche mit den Versicherungspartnern stimmen die Verantwort[-]lichen des Tourismusunternehmens zuversichtlich.

Weitere Artikel

  • Symbolbild (Bild: Bigstock)
  • (Symbolbild: Fotolia)