HWB-Fabrikareal an Sun AG verkauft

Das unterhalb der Kirche von Wolfhalden unmittelbar an der Durchgangsstrasse Heiden – Rheineck gelegene Fabrikareal der ehemaligen HWB Kunststoffwerke AG hat mit der Firma Sun AG eine neue Eigentümerschaft erhalten. Am Stelle von Werbe- und Gebrauchsartikeln werden hier künftig vollwertige Mini-Mahlzeiten produziert.

  • Das Fabrikareal der ehemaligen HWB Kunststoffwerke wurde an die Mini-Mahlzeiten produzierende Firma Sun AG verkauft. (Bild: Peter Eggenberger)

    Das Fabrikareal der ehemaligen HWB Kunststoffwerke wurde an die Mini-Mahlzeiten produzierende Firma Sun AG verkauft. (Bild: Peter Eggenberger)

1941 übernahmen Hermann und Marie Weiss-Buob unterhalb der Kirche von Wolfhalden eine stillgelegte Fabrik, um Stoffknöpfe und Gürtel herzustellen. Später setzte das in HWB Kunststoffwerke AG umbenannte Unternehmen auf den Werkstoff Plastik. Die entsprechenden Büro-, Schul-, Werbe- und Verbrauchsartikel waren gefragt, so dass in den 1990er Jahren gegen hundert Mitarbeitende beschäftigt werden konnten. In dieser Epoche erfolgten zudem bedeutende Erweiterungen und Modernisierungen der Produktionsräume. Nach verschiedenen Eigentümerwechseln wurde 2017 die Fabrikation nach Tschechien verlegt. In der Folge erfolgte eine Teilvermietung der Gebäulichkeiten.

HWB Gürteldesign nicht betroffen

Bereits in den 1980er Jahren hatte sich die heute im Weiler Hinterergeten über eigene Produktionsräume verfügende Firma HWB Gürteldesign AG von den HWB Kunststoffwerken getrennt. Das jetzt verkaufte Fabrikareal unterhalb der Kirche gehörte der HWB Consult AG von Dieter und Corinne Grüninger-Sonderegger, Wolfhalden.

Von Lutzenberg nach Wolfhalden

Die 2016 gegründete Firma Sun AG stellt Mini-Mahlzeiten her, welche herkömmliche Menüs ersetzen oder ergänzen. Als natürliches Lebens- und Nährmittel in konzentrierter Form bestehen die Minimeals vorwiegend aus Sonnenblumenprotein und weiteren Komponenten. «Wir produzieren derzeit noch in den Räumen der ehemaligen Grossbäckerei Rolle im Lutzenberger Ortsteil Brenden. Die grosse Nachfrage nach unseren Erzeugnissen liess nach grösseren Lokalitäten Ausschau halten, und in Wolfhalden sind wir fündig geworden», sagt Wolfgang Grabher als Verwaltungsratspräsident und CEO der Sun AG. Kundinnen und Kunden der Sun-Minimeals werden ausschliesslich per Postversand bedient.

25 neue Arbeitsplätze

Wolfgang Grabher: «Wir beabsichtigen in Wolfhalden bis zu 25 Arbeitsplätze zu schaffen. Die Produktionsaufnahme erfolgt voraussichtlich Ende Juni, wobei vorgängig nötige Umbau- und Anpassungsarbeiten vorgenommen werden. Die bereits im ehemaligen HWB-Fabrikareal eingemieteten Betriebe können bleiben, und weitere Interessenten haben die Möglichkeit, Räume mit guter Zufahrt und ausreichend Parkplätzen zu mieten.

6
0

Weitere Artikel

  • Psychiatrische Zentrum Appenzell Ausserrhoden (PZA) Krombach

Schreibe einen Kommentar