Gemeinde bietet ab 2024 CarSharing an

Der Gemeinderat hat beschlossen, per 1. Januar 2024 CarSharing durch die Genossenschaft Mobility auch in der Gemeinde Gais einzuführen.

  • Car Sharing ist gut für Umwelt und Standortattraktivität.  (Symbolbild: Archiv)

    Car Sharing ist gut für Umwelt und Standortattraktivität. (Symbolbild: Archiv)

Die Gemeinde Gais möchte geteilte und ökologisch sinnvolle Mobilität anbieten. In Städten gibt es bereits ein grosses Angebot an alternativen Fortbewegungsmitteln. In ländlichen Gegenden ist ein Auto hingegen oft unverzichtbar. Mit den CarSharing-Angeboten diverserer Anbieter können Gemeinden eine kostengünstige Alternative zum «Zweitauto» bieten. «Jeder Haushalt kann davon profitieren», schreibt der Gemeinderat Gais in einer Mitteilung.

Wie funktioniert CarSharing? Der Gemeinde wird ein Elektroauto zur Verfügung gestellt, das mit entsprechender Technik ausgestattet ist und von Einwohnerinnen und Einwohnern genutzt werden kann. Jeder Nutzer registriert sich beim Anbieter und wird akkreditiert, um das Auto online oder über eine App buchen zu können. Allen Nutzerinnen steht ein Support zur Verfügung. Auch wird der komplette Unterhalt des Fahrzeuges, einschliesslich Reinigung, Service und Reparaturen organisiert.

Für den Standort Gais wird ein separat markiertes Parkfeld für das Fahrzeug der Marke «Skoda Enyaq IV80, Allrad» auf dem Schulhausplatz Dorf markiert.

8
2

Weitere Artikel

  • Die beiden Nordostschweizer Martin Roth (links) und Werner Schlegel (rechts) kehrten erfolgreich aus der Südwestschweiz zurück.
  • Die Kinder in Stein bekommen zwei neue Lehrpersonen. (Symbolbild: bigstock)

Schreibe einen Kommentar