Ein hochkarätiges Clownspektakel

Gut 150 begeisterte Zuschauerinnen und Zuschauern haben am 9. Februar ein sensationelles Spektakel von einem aussergewöhnlichen Künstlerpaar, der Compagnia Baccalà, in der Wäldler Mehrzweckanlage erlebt.

  • Die Compagnia Baccalà tritt weltweit im Zirkus und auf verschiedenen Bühnen auf. (Bild: zVg)

    Die Compagnia Baccalà tritt weltweit im Zirkus und auf verschiedenen Bühnen auf. (Bild: zVg)

Wald hat mit seinen kulturellen Veranstaltungen inzwischen ein Niveau erreicht, dass sich durchaus sehen lassen kann. Wer an diesem Abend dabei war, durfte mit Freude erleben, dass hier eine Aufführung von künstlerischem Weltformat stattfindet. Eine grossartige Bühneninszenierung hat die schlichte Turnhalle von Wald in ein stimmungsvolles und einzigartiges Theater verwandelt. Die Kulturkommission von Wald hat diesen Abend vorbereitet und organisiert.

Einfache Requisiten wie etwa eine Banane führten zu intensiven Auseinandersetzungen und spannenden wortlosen Dialogen auf der Bühne, die dann oft in einem kleinen Fiasko oder einer überraschenden Wende endeten. Die Darbietungen an diesem Abend sorgten für ein zauberhaftes Ambiente. Eine Mischung von Zirkusluft, vermengt mit Szenen aus der Stummfilmzeit und angereichert mit einer Vielfalt von schauspielerischen Elementen, musikalischen Einlagen und wundervollen Akkrobatikszenen.

Grosser Wortschatz an Körpersprache

Pantomimen sind Gesichtsakrobaten. Es war beeindruckend, was Simone Fassari alles mit seinen Mundstellungen und sonstigen Grimassen machen konnte. Camilla Pessi zeigte eine eigene sehr charmante ausdrucksstarke Mimik und Gestik. Man musste dieses verspielte und kindliche Wesen von Anfang an ins Herz schliessen.

Mit einem grossen Wortschatz an Körpersprache und perfekter Körperbeherrschung wurden dem Publikum vielfältige Figuren und Szenen vorgeführt. Das Zusammenspiel von Simone Fassari (er) und Camilla Pessi (sie) funktionierte in jeder Phase präzise und gut aufeinander abgestimmt.
Die einstündige Aufführung wurde mit passender Hintergrundmusik begleitet, welche den gespielten Szenen jeweils das passende Ambiente verliehen. Zwischendurch griffen die beiden selber zu Trompete und Harmonium und untermalten damit ihren stummen Dialog.

Eine Banane als «Belohnung»

Auch das Publikum wurde im Laufe des Abends in die Darbietung miteinbezogen. Ein Herr aus den vorderen Reihen musste mehrmals akrobatische Einlagen mit Körpereinsatz unterstützen. Als Belohnung erhielt er eine angegessene Banane.

An einem sehr hochhängenden Trapez, welches man nur mit der Leiter und zusätzlicher Hilfe aus dem Publikum erreichen konnte, zeigten die zwei waghalsige Kunststücke. Die Zeit an diesem Abend verging im Fluge. Nach einer kurzen musikalischen Zugabe verabschiedete sich dieses bezaubernde Paar von den Zuschauerinnen und Zuschauern. Ein langanhaltender Applaus des begeisterten Publikums zollte der Compagnia Baccalà die verdiente Anerkennung für diesen tollen Abend.

Die Compagnia Baccalà ist ein hochkarätiges Clownduo, welches weltweit im Zirkus und auf verschiedenen Bühnen auftritt. Die Tessinerin Camilla Pessi und der Sizilianer Simone Fassari haben sich während ihrer Ausbildung an der Scuola Teatro Dimitri kennengelernt und sich 2004 als Baccalà Clown zusammen getan. 2016 folgte die Umbenennung zu Compagnia Baccalà.

Weitere Artikel

  • Nicolas Obrist (links) Ueli Frigg (rechts) Badi Heiden. (Bild: zVg)

Schreibe einen Kommentar