Enttäuschend ist nur das Resultat

Nachdem die Appenzeller 3.-Liga-Fussballer am Sonntagnachmittag auf Schaies lange Zeit und mehrmals in Führung lagen, haben sie am Schluss gegen Weinfelden-Bürglen doch noch mit 3:4 verloren. Für das Trainerteam des FCA waren aber die Fortschritte, welche die Innerrhoder in den letzten Partien erkennen liessen, auch dieses Mal vorhanden.

  • Der FC Appenzell (schwarz-weisses Tenue) hatte gegen Weinfelden-Bürglen lange Zeit den Vorwärtsgang eingelegt. (Bild: Martin Kradolfer)

    Der FC Appenzell (schwarz-weisses Tenue) hatte gegen Weinfelden-Bürglen lange Zeit den Vorwärtsgang eingelegt. (Bild: Martin Kradolfer)

Mindestens ein Unentschieden wäre für die 1. Mannschaft des FC Appenzell verdient gewesen, führten doch die Platzherren nach 82 Minuten noch. Die Gäste zeigten sich aber sehr erfahren, routiniert und robust. Weinfelden-Bürglen nutzte seine Chancen zu Toren. Die Einheimischen mussten mit Roger Müller, Leon Keller und Michael Dörig während der Partie ein paar angeschlagene Spieler ersetzen, wobei auch der Gegner verletzte Akteure auswechseln musste. Insgesamt war es in einer guten Partie für das Heimteam eine bittere Niederlage. Die Innerrhoder lagen ganze drei Mal in Front und hatten ein Chancenplus.

Vorsprung zur Halbzeit

Der FC Appenzell spielte in derselben Anfangsformation wie noch vor einer Woche in Herisau. Die Gäste gelangten nach 5 und 7 Minuten zu ersten gefährlichen Aktionen, wobei sich auch FCA-Torhüter Manuel Hofer einmal auszeichnen konnte. Bei einem schönen Angriff der Appenzeller landete dann der Ball in den Händen des gegnerischen Torwarts. In der 9. Minute kam Kevin Streule alleine vor dem gegnerischen Kasten an den Ball, zielte aber daneben. Nach einer guten Viertelstunde spielten sich die Thurgauer vor das Gehäuse der Einheimischen. Aus kurzer Distanz traf aber ein Gästeangreifer das Leder nicht richtig.

Auf der anderen Seite verfehlte Kevin Streule knapp. In der 17. Minute bediente Simon Baumann mit einem Zuspiel auf links Mirnes Mujkanovic, der zum 1:0 einschoss. Bereits 3 Minuten später reagierten die Gäste: Die Thurgauer trafen mit einem Schuss in die Torecke zum 1:1-Ausgleich. In der 22. Minute konnte Marco Hörler einen Eckball treten, der via Kopf eines Gästespielers zum 2:1 im Tor landete. Bis zur Halbzeit scheiterten die Platzherren nochmals zwei Mal knapp, ein Kopfballversuch der Gäste ging ebenfalls daneben.

Weinfelden-Bürglen am Ende stärker

Nach Wiederbeginn traf die gegnerische Nummer elf mit einem Schuss in die Ecke zum 2:2-Ausgleich. Dann wurde der durchbrechende Mirnes Mujkanovic vom gegnerischen Torhüter im Strafraum von den Beinen geholt. Kevin Streule verwandelte in der 62. Minute den fälligen Elfmeter zum 3:2 für Appenzell. In der Folge standen die Innerrhoder dem vierten Treffer nach Versuchen von Kevin Streule und Luca Hörler näher als die Thurgauer dem Ausgleich. Auf der anderen Seite rettete Andrej Hörler in letzter Sekunde, wobei der Aktion wohl ein Abseits vorausgegangen wäre. Nach zwei Eckbällen und einem missratenen Pass wurde in der 83. Minute die Weinfelder Nummer 98 auf der linken Angriffsseite freigespielt. Diese liess sich nicht zwei Mal bitten und traf zum 3:3-Ausgleich. In der restlichen Spielzeit agierten die Gäste plötzlich überlegen. In der 87. Minute traf derselbe Spieler noch einmal – nun zum 4:3-Endstand zu Gunsten der Thurgauer.

Mit dieser Niederlage verpassten es die Appenzeller auf Rang sechs liegend, zum fünftplatzierten Weinfelden-Bürglen aufzuschliessen. Statt zwei liegen die Innerrhoder nun acht Punkte hinter den Thurgauern.

Für den FC Appenzell im Einsatz: Manuel Hofer; Andrej Hörler, Mario Breitenmoser, Luca Kid; Marco Hörler, Michael Dörig (ab 72. Minute: Ivan Kuhac), Simon Baumann, Leon Keller (ab 55. Minute: Dimitri Wyss), Roger Müller (ab 45. Minute: Luca Hörler); Mirnes Mujkanovic (ab 66. Minute: Lukas Haas), Kevin Streule

5
2

Weitere Artikel

  • Psychiatrische Zentrum Appenzell Ausserrhoden (PZA) Krombach

Schreibe einen Kommentar