Wolfhalden
Andreas Ennulat

«Spielfreude pur…»

Im Dreikönigskonzert der Konzertreihe «Kultur in der Kirche Wolfhalden» begeisterten die Musiker Rudolf Lutz (Orgel/Flügel/Keyboard) und Matthias Lutz (Saxophon) am Sonntagabend die Besucher in der vollbesetzten Kirche. «Beglückend», «beeindruckend», «überwältigend», so lauteten einige der vielen Rückmeldungen.

Ein Brüderpaar, das bereits Jahrzehnte miteinander musiziert, das sich im gemeinsamen Spiel blind versteht, das bedeutet spontane Improvisationen und in diesem Fall Spielfreude pur. J.S. Bach und Elton John gaben sich an diesem Konzertabend musikalisch förmlich die Hand.
Es war die kurzfristige Idee des Kirchenmusikers Rudolf Lutz, im ersten Teil des Konzerts die alte biblische Legende von den «Drei Weisen aus dem Morgenland» (Mt 2,1-12) – so wie es in früheren Jahrhunderten üblich war – musikalisch zu begleiten. Und so wurde der alte Text abschnittsweise von Pfr. Andreas Ennulat gelesen und von den «Lutz Brothers», mit zum Teil überraschenden Kompositionen von Händel und Bach sowie auch den amerikanischen Jazz-Musikern Sidney Bechet und Hoagy Carmichel beantwortet.
Beeindruckt von dieser stilistischen Vielfalt, der absoluten Präzision und Ausdrucksstärke der beiden Interpreten, bedankten sich die Zuhörer für diesen ersten Teil des Konzertes mit lang anhaltendem Applaus.
Im zweiten Teil der Veranstaltung wurden die Konzertbesucher von Rudolf Lutz unterhaltsam und humorvoll durch ein Programm mit Kompositionen von Elton John, Sidney Bechet, Joe Cocker bis D. Schostakovitsch u.a.m. geführt; immer wieder wurden diese Stücke ergänzt durch überraschende musikalische Improvisationen auch gesanglicher Art, «brüderlichen Spielereien»…
Mit stehenden Ovationen drückten die begeisterten Konzertbesucher ihre Freude über dieses musikalische Erlebnis aus und stiessen erst nach zwei Zugaben, beim gut besuchten Apéro im Rückraum der Kirche, auf ein gutes neues Jahr an.