Appenzell - Schwingen
hr/monika schmid

43 Innerrhoder Buebeschwinger kämpften in Jonschwil

43 Buebeschwinger des Schwingclub Appenzell stiegen gestern Samstag am Uzwiler Buebeschwinget in die Schwingerhosen. Wie das Wetter, so die Leistungen der Jungs: durchzogen, mit sonnigen Aufhellungen.

In der jüngsten Kategorie 2010/11 zeigte Mario Rusch, Gonten, eine ansprechende Leistung: Mit je zwei gewonnenen, zwei gestellten und zwei verlorenen Gängen sicherte er sich Schlussrang 11d mit einem Punktetotal von 55.25 Punkten. Einen Viertelpunkt weniger verzeichnete das Notenblatt von Sandro Inauen, Brülisau. Drei seiner Gegner bodigte er auf den Rücken und zeigte auf, dass er in seiner ersten Schwingsaison schon viel dazugelernt hat und in Zukunft mit ihm zu rechnen ist.
Bei den zehn- und elfjährigen konnte Lukas Mock wiederum eine gute Tagesform abrufen. Der wendige Gontner konnte vier Kämpfe gewinnen, einer endete resultatlos. Zusammengezählt erarbeitete er sich ein Punktetotal von 57.00 Punkten, dies ergab den guten Schlussrang 6a. Ohne verlorenen Gang beendeten Sepp Inauen und Lukas Holderegger, beide Appenzell, ihren Wettkampf. Mit je drei Siegen und drei Remis belegen sie den 8. Schlussrang mit 56.50 Punkten. Ebenfalls drei Siege auf das Notenblatt notieren lassen konnten sich Silvan Koch, Gonten (11b), Aurel Brühlmann, Appenzell (12f), Nico Koch, Gonten (13c) und Remo Fuster, Weissbad (14c).
In der nächsthöheren Kategorie bewies Sämi Koch, Gonten, dass der Wettkampf erst nach sechs Gängen beendet ist. Nach einem eher verhaltenen Start, mit zwei Niederlagen und einem Sieg, bezwang er nach der Mittagspause alle drei Gegner und sicherte sich Schlussrang 9c mit 56.50 Punkten. Andrin Inauen, Brülisau, und Sandro Signer, Gonten, bezwangen beide drei ihrer Gegner und beendeten den Wettkampf auf dem 11. Schlussrang mit 55.75 Punkten.
Bei den Ältesten bewies Mauro Manser, Brülisau, seine Stärke. Er verliess den Sägemehlring nie als Verlierer. Dreimal bezwang er den Gegner und dreimal endete der Gang resultatlos. Zusammengezählt ergibt dies 56.75 Punkte, was Schlussrang 7c bedeutet. Gut in den Wettkampf startete auch Raphael Schiegg, Brülisau. Mit zwei Plattwürfen und einem Gestellten war Schiegg zur Mittagspause vorne dabei. Leider musste er danach gleich zwei Niederlagen einstecken und verlor den Anschluss an die Spitze. Dank dem gewonnenen 6. Gang arbeitete er sich zurück und erreichte mit 56.25 Punkten Schlussrang 9d.