Appenzell - Handball
hr/martin kradolfer

Handball-Damen gewinnen ausgezeichnetes Spiel auf Augenhöhe

Eine ausgeglichene, hochstehende, temporeiche Partie der 2. Liga Handballerinnen des TV Appenzell auswärts bei Goldach-Rorschach 2 endete mit 25:24.

In Abwesenheit von wiederum mehreren Spielerinnen erhielten die immerhin 11 Akteurinnen des TV Appenzell Unterstützung der routinierten Cornelia Hunziker - welche in der Abwehr viel Verantwortung übernahm - und der Juniorin Lorina Sutter. Für den krankheitshalber abwesenden Trainer René Kold Jörgensen coachte Zeden Zürcher erfolgreich das Team. Die Appenzellerinnen überzeugten einmal mehr beim eigenen Zusammenspiel. Jede Akteurin kämpfte und dachte für die andere, womit sich auch Räume öffneten. Es konnten sich somit acht Innerrhoderinnen in die Torschützenliste eintragen lassen, wobei Ronja Manser sieben Male ins "Eckige" traf. "Scharfschützinnen" aus dem Rückraum der Einheimischen konnten aber durch die Gäste erst in der zweiten Hälfte besser geblockt werden. Resultatmässig verliefen die ersten 25 Minuten sehr ausgeglichen. Nach dem 12:12 fünf Minuten vor dem Pausentee gelangen den Gästen noch vier Treffer in Folge, Appenzell führte beim Seitenwechsel mit 16:12.
In der zweiten halben Stunde hielt diese Führung auch noch an, wobei die Gäste nach 40 Minuten (vorerst) bis auf zwei Treffer herankamen. In der 47. Minute fiel aber mit dem 20:20 erneut der Ausgleich. Durch vier Treffer innert vier Minuten führten dann in der 51. Minute wiederum die Appenzellerinnen mit 24:21. Die viertplatzierten St.Gallerinnen gaben sich aber noch überhaupt nicht geschlagen und glichen in der 58. Minute zum 24:24 aus. In der restlichen Zeit kassierten die Einheimischen noch eine Zweiminutenstrafe und die Innerrhoderinnen erhielten einen Penalty zugesprochen, welchen Ronja Manser erfolgreich zum 25:24 verwandelte. Mit einer Parade von Keeperin Nadja Koller-Rossi in den Schlusssekunden war dann der sechste Appenzeller-Sieg in sieben Partien endgültig besiegelt. Die Innerrhoderinnen liegen drei Partien vor Ende der Qualifikationsrunde mit vier Punkten Vorsprung auf Wil auf dem zweiten Rang.