Innerrhoden - Schwingen
Thomas Mock

Erfolgreiche Innerrhoder am Jubiläumsschwinget im Entlebuch

Für die meisten Nordostschweizer Schwinger verging das letzte Wochenende ohne ein Kranzfest. Der mit dem Schwingklub Appenzell befreundete Entlebucher Schwingerverband organisierte allerdings zu Ehren des 100-jährigen Bestehens ein Jubiläumsschwinget. Die Appenzeller hinterliessen hierbei einen positiven Eindruck.

Die beiden aus Gonten stammenden Brüder Reto und Thomas Koch klassierten sich als beste Appenzeller ex aequo auf dem achten Schlussrang. Mit je vier Siegen und zwei Niederlagen dürfte die Tagesleistung zufriedenstellend sein. Thomas musste gegen das Nordwestschweizer Schwergewicht Patrick Räbmatter und den nachmaligen Schlussgangteilnehmer Christian Gerber Verlustpunkte hinnehmen, während Reto unter anderem gegen den späteren Festsieger Joel Wicki den Kürzeren ziehen musste. Auf dem gleichen Rang wie die Gebrüder Koch, allerdings mit einem Sieg weniger, klassierte sich auch der junge Eichberger Jaime Marty. Der letztjährige Neukranzer vermochte mit den anderen Kranzschwingern mitzuhalten und erkämpfte sich wohlverdientermassen diesen Schlussrang. Auf dem elften und zwölften Rang fanden sich mit Patrick Schmid, Christoph Thoma, Maurus Inauen und Aurel Inauen vier weitere Innerrhoder wieder. Hierbei ist insbesondere der gestellte Gang von Patrick Schmid gegen den Schlussgangteilnehmer vom diesjährigen Zuger Kantonalschwingfest Marcel Bieri zu erwähnen. Die Punkteteilung gegen den zurzeit stark aufschwingenden Zuger ist sicherlich als Erfolg zu werten.
Eine kleine Truppe des Schwingklubs Appenzell nahm den weiten Weg ins luzernische Escholzmatt in Angriff. Der organisierende Klub wartete indes mit seinem Aushängeschild und Königsanwärter Joel Wicki auf. Entsprechend dominant trat Wicki auch auf und triumphierte mit sechs unangefochtenen Siegen und vor rund 1200 Zuschauern souverän. Im Schlussgang bezwang er den Emmentaler Gast Christian Gerber bereits nach knapp zwei Minuten.