Herisau - Handball
Frank Huber

Ein weiterer Sieg für den TV Herisau

Die 3.Ligisten entscheiden auswärts in Flawil in der Schlussphase, nach einer umkämpften und ausgeglichenen Partie, das Spiel für sich und gewinnen mit 25:22. Es waren spezielle Umstände für beide Teams. Sassen doch bei Flawil die beiden Söhne von Herisaus Trainer Burtscher auf der Bank.

Herisau stand etwas unter Druck, galt es doch die starke Leistung gegen die BSG Vorderland vor einer Woche zu bestätigen. Es fehlte in der Anfangsphase der Saison bei den knappen Siegen meist an Konstanz und Sicherheit. Das junge Flawil hingegen wollte alles daran setzen, zu Hause weiterhin ungeschlagen zu bleiben. Der TV Herisau startete nicht wirklich gut in die Partie. Von den ersten zwölf Abschlüssen konnten nur deren fünf verwertet werden. Den Rest parierte Flawils Goalie Lengwiler oder die Schüsse fanden nicht den Weg aufs Tor. Ausserdem leisteten sich die Herisauer in der schnellen Auslösung einige Fehler. Da das Heimteam ebenfalls nicht besser ins Spiel fand, stand es nach zwölf Minuten 5:5 Unentschieden. Die Partie verlief in der Folge absolut ausgeglichen, mit vielen Fehlern und einer mässigen Chancenverwertung auf beiden Seiten. Flawil lag dabei meist knapp in Führung und konnte diese bis zum 11:10 Pausenresultat verteidigen.

Die Herisauer stellten nach Wiederanpfiff auf eine flache und kompakte 6-0 Defensive um. Dies zeigte Wirkung. Das Heimteam hatte nun einiges mehr Mühe zu Chancen zu kommen. Der TV Herisau vergab immer noch etliche gute Chancen, konnte sich allerdings dank der guten Abwehrleistung erstmals mit drei Toren zum 15:12 absetzen. Die Partie war viel mehr vom Kampf geprägt, als von schön heraus gespielten Treffern. Die Flawiler schafften es im Verlauf nur noch einmal, beim 18:19, auf ein Tor zu verkürzen. Ansonsten lagen die Herisauer stets mit zwei oder drei Toren in Front. In der Schlussphase, beim Stand von 24:21 für die Appenzeller, lag es hauptsächlich an Goalie Bühler, dass sein Team am Ende mit 25:22 den vierten Sieg im fünften Spiel feiern durfte. Bühler parierte drei der letzten vier Flawiler Abschlüsse.