Warning: Trying to access array offset on value of type bool in /home/httpd/vhosts/appenzell24.ch/httpdocs/appenzell24.ch/wp-content/themes/app24/functions.php on line 633 Warning: Trying to access array offset on value of type null in /home/httpd/vhosts/appenzell24.ch/httpdocs/appenzell24.ch/wp-content/themes/app24/functions.php on line 633

Den Thurgauerinnen den Meister gezeigt

Am Samstag trafen die TVA-Frauen auf das Team vom BSV Weinfelden Handball 1. Das Ziel des Spieles war klar, nach zwei verlorenen Spielen gegen Goldach-Rorschach und Arbon musste gegen Weinfelden ein Sieg her.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Im letzen Spiel gegen Weinfelden vor sechs Wochen, gewannen die Appenzellerinnen mühelos und klar mit 17:28. Logisch also, dass die Gastgeberinnen am Heimspiel an diese Leistung anknüpfen wollten.
Der Start der Partie war ganz nach dem Geschmack der Appenzellerinnen, sie konnten relativ rasch den ersten Treffer erzielen. Mit viel Schwung lancierten sie immer wieder schöne Angriffe, die meistens mit einem Tor belohnt wurden. Vor allem Martina Schlegel zeigte ihr ganzes Können, hatte das Spiel im Griff und erzielte schöne Tore. Die Appenzellerinnen vermochten sich so immer mehr abzusetzen. Die Verteidigung stand grundsätzlich gut, allerdings waren die Gastgeberinnen hie und da einen Schritt zu spät und kassierten viele Verwarnungen und Zweiminutenstrafen. Kurz vor der Pause erlaubten sich die Appenzellerinnen zu viele technische Fehler, was Weinfelden zu nutzen wusste. Der Vorsprung schmolz dahin und zum Pausenpfiff lag Weinfelden beim Stand von 12:10 nur noch zwei Tore im Hintertreffen.
Auch nach der Pause erwischte Appenzell den besseren Start als Weinfelden. Den Thurgauerinnen gelang bis in die 38. Minute kein Treffer mehr, was der TVA auszunutzen wusste. Tor um Tor vergrösserten sie den Vorsprung kontinuierlich und schufen sich ein gutes Polster. Als Weinfelden endlich der Befreiungstreffer gelang, schienen sie wie entfesselt. Den Gästen gelang es nun besser durch die Appenzeller Verteidigung zu brechen und Tore zu erzielen. Die Appenzellerinnen ihrerseits waren im Angriff nicht mehr konsequent genug und es fehlte die Variantenvielfalt. Es folgten zu viele erfolglose Eigenaktionen, die Kraft und Zeit kosteten. Nach dem Time-Out konnte der TVA aber noch einmal aufdrehen und zeigte den Thurgauerinnen den Meister. Trotz vielen technischen Fehlern, Zweiminutenstrafen und einer roten Karte konnte der TVA diesen Sieg für sich verbuchen. Die Frauen des TVA gewinnen zu Hause mit 26:16 gegen den BSV Weinfelden Handball 1.

Weitere Artikel

  • Psychiatrische Zentrum Appenzell Ausserrhoden (PZA) Krombach