Hobby-Kunstschaffende präsentieren sich

Die alle zwei Jahre stattfindende Volkskunst-Ausstellung zeigt einen breiten Querschnitt durch das kunsthandwerkliche Schaffen in der Region. Am Freitag war Vernissage.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

«Die Ausstellung soll ein Ansporn für Kunstschaffende sein. Viele Künstlerinnen und Künstler arbeiten im stillen Kämmerlein und wagen den Schritt an die Öffentlichkeit nicht. In einer Gemeinschaftsausstellung fällt dies leichter und alle können voneinander profitieren», sagt Silvia Koller. Die ausstellenden Künstler sind fast wie eine Familie, und sie unterstützen sich gegenseitig, das freut die Organisatorin. Silvia Koller hat die Organisation 1998 von ihrem Vater Hans Haas übernommen. Er hatte die traditionelle Ausstellung zehn Jahre zuvor ins Leben gerufen. In seinem Sinne führt die Tochter, die selber ausstellt, seine Idee weiter. Der Anlass soll weiterhin familiär bleiben und nicht grösser werden. Als Querschnitt durch das vielfältige kunsthandwerkliche Schaffen der Region ist die Ausstellung breitgefächert, so dass für jeden Geschmack etwas Interessantes dabei ist. «Es erstaunt daher nicht, dass sowohl bei den Künstlerinnen und Künstlern als auch beim Publikum jedes Alter vertreten ist», sagt die Organisatorin.
Und das sind die ausstellenden Künstler: Schnitzen: Emmi Meier, Hundwil; Emil Stricker, Herisau, Holzgeschichten: Christian Gemperli, Schachen bei Herisau, Bilder im Saal: Karin Ammann, Hundwil; Irene Bertschinger, Herisau; Annelies Jäger, Hundwil, Modische Halsketten aus Fimo, Glas, Kunststoffperlen: Annamarie Dürst, Hundwil, Stilvolle Kugeln aus Ton: Christa Kempter, Uzwil, Glasritzen: Helga Brunner, Hundwil, Seidenmalerei/Zierschriften: Silvia Koller, Herisau.
Die Ausstellung im Rössli ist noch zugänglich bis Sonntag 2. November 16 Uhr.

Weitere Artikel