Das 26. Ländlerfest hat «öserig» begonnen

Mit einem Galaabend unter dem Motto «Drei Öserig» fiel am Freitagabend der Startschuss zum 26. Appenzeller Ländlerfest 2022.

Die «Drei Öserig» waren die Formationen Appenzeller Echo, die Kapelle Rondom und die Hersche Buebe. Sie boten einen vielseitigen Konzertabend und begeisterten das zahlreich aufmarschierte Publikum im Zelt auf dem Postplatz. Das breite Spektrum ihrer Repertoires zeigte auf, wie sich die Ländlermusik entwickelt hat und trotzdem fest im Traditionellen verwurzelt bleibt. Das Publikum kam voll auf seine Kosten. Jede Formation bestritt im konzertanten Teil je zwei Blöcke. Danach spielten sie je eine Stunde lang zum Tanz auf.

Der Galaabend war eine Würdigung für das Schaffen der drei Volksmusik-Komponisten Josef Rempfler, Roman Fässler und Bruno Hersche, die erzählten, wie sie zum Musizieren kamen. Vorgestellt wurde im Verlaufe des Abends auch die neue CD von Josef Rempfler mit dem Titel «machidi loschtig, die Zweit» mit einfachen Akkordeontänzen.

Das Ländlerfest geht heute Samstag und morgen Sonntag weiter. Rund 50 Formationen werden in Zelten, Festlokalen und Kirchen zu hören sein. Speziell erwähnt sei an dieser Stelle das Gedenkkonzert für den vor zwei Jahren verstorbenen Appenzeller Komponisten und Volksmusikanten Guido Neff heute Samstag um 15 Uhr in der Pfarrkirche St. Mauritius Appenzell.

26
22

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar