Gais
monica dörig

Fasnachtsfreuden für Gross und Klein in Gais

Roger Scheuber, Organisator der Gaiser Fasnacht zeigte sich sehr zufrieden: «Jedes Jahr wächst die Teilnehmerzahl am Umzug ein wenig».

Petrus war milde gestimmt: Als sich am Samstag ab halb zwei der von kakophonischem Guggensound und ohrenbetäubendem Gehupe begleitete Tross von 14 Fasnachtsgruppen in Bewegung setzte, fielen nur Konfetti vom Himmel – diese dafür anhaltend und heftig. Als tollstes Sujets wurde im Festzelt «Laus oh Graus» erkoren. Die kleinen und grossen Schneeflöckli, die das Schneesportparadies Gais feierten, landeten auf dem zweiten Platz und auch im dritten Rang stand das Skigebiet Gais im Zentrum, mit Skifahrern und dem Ratrac vom Klausenböhl.
Thematisiert wurde auch in Gais der Verschleiss der neuen AB-Züge und die Kuh-Bags. Appenzeller Gruppen erinnerten an den Hitzesommer. Schön anzusehen war die Reitsportgruppe mit Cowboys, Squaws und echten Pferden. Musik machten die Gääser Moohüüler, die Höxpe aus Eggerstanden und die Brülisauer Föhngugge.