Bühler - Fussball
hr/antonio romano

Verabschiedungen vor dem letzten Spiel

Das Fanionteam des FC Bühler verliert das letzte Heimspiel der Saison gegen die Frauen des FC Erlinsbach denkbar knapp mit 2:3. Aufgrund der starken Leistung der ersten Halbzeit wäre ein Punktgewinn mehr als verdient gewesen.

Carmen Schönenberger (16 Jahre), Selina Ruckstuhl (14 Jahre), Ronja Zeller (10 Jahre), Tonja Graf (10 Jahre), Nissrin El Amine (5 Jahre), Laura Imperia und Victoria Bischof (beide Rückrunde) sowie Trainer Mathias Speiser, der zwei Jahr Headcoach war, wurden vor dem Spiel vom Sportchef verabschiedet und für den jahrelangen Einsatz verdankt.
So wollen die Bühlererinnen sich, den Verabschiedeten und auch dem Trainer einen Sieg schenken. Entsprechend engagiert begann das Heimteam auf dem schönen Kunstrasen auf dem Landhaus in Teufen. Bereits in der achten Minute fiel das 1:0 für Bühler. Vicky Bischof spielte den Ball über rechts in die Mitte zu Sarina Fritsche. Fritsche hatte zuerst Mühe mit der Ballkontrolle, drehte sich dann aber wunderbar um die eigene Achse und hämmerte den Ball ins Lattenkreuz. Für die Toptorschützin des FCB war das bereits Saisontreffer Nummer neun. Bühler hatte alles im Griff und liess sowohl Ball und Gegner gekonnt laufen. Dass die Aufsteigerinnen, welche eine starke erste Saison in der dritthöchsten Liga spielen, zu ihrer ersten Chance kamen, lag vor allem an den defensiven Eigenfehlern der Gastgeberinnen. So nach gut einer Viertelstunde, als aber Belinda Bischof mit ihrem guten diagonalen Laufweg gerade noch klären konnte. Es wäre wohl der Ausgleich gewesen. Nach 20 Minuten stimmte die Abstimmung in der Innenverteidigung nicht und eine Gästestürmerin konnte erben, respektive aus 18 Metern abziehen. Der nicht unwiderstehliche Schuss glitt Joëlle Büchler unter dem Bauch durch und es hiess entgegen dem Spielverlauf 1:1. Der Gegentreffer führte unverständlicherweise zu grosser Verunsicherung beim FCB. Ja, man kann sogar sagen, Bühler war von der Rolle. Innert drei Minuten hatte Erlinsbach zweimal die Chance auf das 1:2. Zuerst reagierte Joëlle Büchler sackstark, als sie einen Gewaltsschuss über die Latte lenkte, und dann rettete der Pfosten den FC Bühler. Es spielte sich die 25 Minute in der wirklich guten Frauenpartie ab, als Bühler, dieses Mal ebenfalls entgegen dem Spielverlauf, erneut die Führung gelang. Wieder war Vicky Bischof Ausgangspunkt. Sie erzeugte Druck auf die Abwehr, förderte damit einen Fehler und kam zum Schuss. Der wurde geblockt und flog direkt vor die Füsse von Selina Ramelli, welche ohne Zögern volley draufhielt und unhaltbar ins Tor traf. Bühler war wieder dominant und hatte Chancen. Symptomatisch für das abwechslungsreiche Spiel gelang den Gästen wieder der Ausgleich. Nach einem Freistoss von der Strafraumgrenze parierte Joëlle Büchler den ersten Schuss. Die Gäste reagierten schneller als die Abwehrspielerinnen des Heimteams und die gefährlichste Stürmerin der Gäste staubte zum 2:2 ab. Bühler hatte vor der Pause noch zwei sehr gute Chancen durch Sarina Fritsche und Martina Johnson. Es blieb aber beim 2:2 bis zur Spielmitte.
Alle Akteurinnen zahlten dem hohen Tempo aus der ersten Hälfte Tribut und so ging es etwas gemächlicher in die zweite Halbzeit. Bühler startete wieder etwas besser. Doch die Fehlerquote im Spielaufbau war zu hoch. Torchancen waren nun Mangelware. Die erste bot sich den Bühlerinnen in der 77. Minute, als sie in Überzahl kontern konnten. Den Abschluss, nicht mal so schlecht, konnte die gute Gästetorhüterin aber halten. Eine Minute später hatte auch Erlinsbach eine Torchance. Die Aargauerinnen erzielten gar einen Treffer, welcher aber zu Recht wegen einer Abseitsposition aberkannt wurde. In den letzten zehn Minuten überstürzten sich die Ereignisse. Erlinsbach glaubte an sich und hatte hie und da auch Glück mit den Schiedsrichterentscheidungen. Vier Minuten vor Abpfiff hatte Bühler gleich mehrfach den Siegtreffer auf dem Fuss. Die Gäste blockten gleich mehrere Schüsse aus kürzester Distanz. Sozusagen mit dem letzten Angriff, Bühler stand in dieser Szene viel zu tief und spekulierte auf Abseits, schossen die Gäste das 2:3 und Bühler verlor sehr unglücklich.
Erlinsbach beendet die Saison auf Rang vier, Bühler auf Rang acht und jetzt ist Sommerpause.