Waldstatt
mitg

Ursula Müller geht in (Früh)Pension

Ursula Müller, eine beliebte und bewährte Oberstufenlehrerin, verlässt nach 16 Jahren die Schule Waldstatt und geht in Pension.

Ursula Müller wurde vor knapp 20 Jahren als Turnlehrerin mit wenigen Lektionen eingestellt, bevor sie 2003, zuerst als Stellvertretung und anschliessend auf Schuljahresbeginn, als Seklehrerin mit einem Teilpensum, fest angestellt wurde.
Frau Müller war eine äusserst engagierte und pflichtbewusste Lehrperson. Mit ihrer ruhigen und besonnenen Art konnte sie sich schnell die Achtung und Anerkennung bei Lernenden, Eltern und im Kollegium verschaffen.
Mit Fachkompetenz und grosser Freude vermittelte sie ihr Fachwissen in Mathematik und Englisch. Als aktive Turnerin konnte sie die Schülerinnen und Schüler auch im Fach Sport motivieren und begeistern. Sie verstand es, durch differenzierte Unterrichtsmethoden, auf die unterschiedlichen Lernvoraussetzungen und Bedürfnisse der einzelnen Schülerinnen und Schüler einzugehen. Neben den fachlichen Lernzielen legte sie grossen Wert auf einen respektvollen Umgang miteinander. Mit grosser Empathie unterstütze sie während all den Jahren unzählige Lernende auf ihrem Weg zur Berufsfindung. Diese Unterstützung war für sie nicht Pflichterfüllung, sondern Berufung.
Auch im Team war sie bis am Schluss sehr aktiv und engagiert. Sie war es, die stets die Termine im Auge hatte, die Papiersammlung organisierte und die Struktur aufrecht hielt.
Mit Ursula Müller verliert die Schule Waldstatt eine stets positive und wertvolle Persönlichkeit.
Die Schule Waldstatt dankt Ursula Müller für ihren langjährigen Einsatz und wünscht ihr und ihrem Mann Reto, im dritten Lebensabschnitt, Zeit für die Erfüllung verschiedener Träume, viel Freude, Glück und vor allem gute Gesundheit.