Gais - Schwimmen
Mitg.

Gaiser Chlaussschwimmen fand zum 30. Mal statt

Auch in diesem Jahr fand am letzten Novemberwochenende das beliebte Chlausschwimmen im Hallenbad der Klinik Gais statt. Zehn Schwimmsportvereine (136 Schwimmer und Schwimmerinnen) und vier Gruppen von Plussport (30 Schwimmer und Schwimmerinnen) kämpften am vergangen Wochenende in vielen verschiedenen Disziplinen um Medaillen.

  • Das ist die Legende
    Noa Sauter (1.) holte für den Gaiser Schwimmclub gleich 4 Medaillen.
  • Das ist die Legende
    Allgemeiner Wettkampfeindruck im Hallenbad Gais. (Bilder: zVg)

Für den GSC traten zehn Schwimmerinnen und Schwimmer an. Noa Sauter gewann in drei Einzelstarts drei Medaillen (zweimal Gold und einmal Silber) und konnte damit den Mehrkampf für sich entscheiden, was mit einer weiteren Goldmedaille belohnt wurde. Auch Aurora Hirn, Gilveen Kelly, Hannah Gschwend, Nico Kalberer und Noa Weibel gewannen mehrere Medaillen. Insgesamt sammelte der Gaiser Schwimmclub fünfzehn Einzel-Medaillen und drei Medaillen in den Wettkampf-Staffeln. Auch in diesem Jahr nahmen vier Gruppen aus dem Plusport Appenzell Vorder-, dem Mittelland und von Wassersport Bäretswil am Differenzschwimmen teil.  Andrea Müller gelang die hervorragende Leistung von 0,01 Sekunden Unterschied in zwei Läufen. Sie erzielte den 1. Rang gefolgt von Priska Streule im 2. (0,03 Sek.) und Andrea Sonderegger im 3. Rang (1,00 Sek.). Bei den Herren gewann Michael Beggiato mit 0,31 Sekunden Differenz. Reto Menzi erreichte mit 0,37 Sekunden den 2. und Moritz Hobi mit 0,57 Sekunden den 3. Platz. Aus Anlass der 30. Durchführung übergaben die Organisatoren und Helferinnen des Gaiser Schwimmclubs den Schwimmern und Schwimmerinnen zusätzlich zum traditionellen «Chlaussäckli» ein Badetuch und ein Douchegel als Geschenk. Nach den Wettkämpfen gingen die Sportlerinnen und Sportler, Betreuerinnen und Helfer zum gemütlichen Teil über mit Brot, Wienerli und einem feinen Kuchenbuffet. Nach zehn Jahren geben Selma Göltenboth, Christoph Mösli und Christian Koller die Leitung und somit die gesamte Organisation für das Chlausschwimmen im nächsten Jahr in andere Hände. Mit Brigitte Sauter und Mara Graf konnten zwei engagierte Personen gefunden werden, die die Leitung in den kommenden Jahren übernehmen.