Heiden
gk

Umbauplanung fürs Schulhaus

Bereits seit mehreren Jahren ist das Schulhaus Dorf sanierungsbedürftig. Auch die Räume entsprechen nicht mehr den neuen Schulformen und der Entwicklung der Schülerzahlen. Der Gemeinderat hat ein Vorprojekt bewilligt um zu klären, wie das Schulhaus Dorf in Zukunft genutzt werden soll.

  • Das ist die Legende
    Symbolbild: Archiv/a24

Bereits in den Jahren 2011 bis 2013 hat das Architekturbüro Ueli Sonderegger eine erste Planung erarbeitet. Diese hat einen umfassenden Sanierungsbedarf aufgezeigt. Nachdem seitens Schulleitung noch nicht klar war, welche Anforderungen erfüllt sein müssen, wurden seither nur minimale Instandhaltungsarbeiten vorgenommen. Mit der Pensionierung des Hauswartes ist im Schulhaus zusätzlich eine Wohnung freigeworden, die in der bestehenden Form nicht durch die Schule genutzt werden kann.

Die in den nächsten Jahren steigenden Schülerzahlen wie auch das altersdurchmischte Lernen erfordern neue Konzepte, wie das Schulhaus Dorf in Zukunft genutzt werden soll. Mit Bernhard Flühler vom Büro Gähler Flühler Architekten in St. Gallen konnte eine Fachperson gefunden werden, die mithelfen wird, die schulischen Ansprüche bei den baulichen Gegebenheiten möglichst optimal zu erfüllen. Flühler hat bereits 2006 den Umbau der Schulanlage Gerbe begleitet und bringt viel Erfahrung in der Planung und Sanierung von Schulbauten ein.

Der Gemeinderat will die Sanierung angehen und hat dafür ein Vorprojekt mit einem Kostendach von Fr. 55‘000.00 bewilligt. Diese Kosten können aus Rücklagen im Globalbudget der Schule getragen werden. Das Architekturbüro Gähler Flühler Architekten St. Gallen erhält den Auftrag, gemeinsam mit der Schulleitung die Planung der Umnutzung und Sanierung des Schulhauses anzugehen und dafür eine Kostenschätzung und einen Etappierungsplan zu erstellen. Der Gemeinderat wird das weitere Vorgehen nach Vorliegen der Ergebnisse festlegen.