Schwende
Mitg.

«Übungsbrand» an der Schwendetalstrasse erfolgreich gelöscht

Am vergangenen Freitag wurden die Mitglieder des Rettungkorps Schwende zur diesjährigen Hauptübung alarmiert. An der Schwendetalstrasse «brannte» ein Haus. Wegen dichtem Rauch im Treppenhaus konnten die Bewohner das Gebäude nicht mehr verlassen und mussten über die Leiter gerettet werden.

  • Das ist die Legende
    Die Situation konnte erfolgreich unter Kontrolle gebracht werden. (Bilder: zVg)
  • Das ist die Legende
    Die Schwendetalstrasse wurde für die Übung gesperrt.

Wie gewohnt stand das Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Rüte zur Verfügung. Der Hubretter vom Stützpunkt Appenzell ergänzte den Park der Einsatzfahrzeuge, sodass ein sauberer und kompletter Schadenplatz organisiert werden musste. Der Wasserverbrauch war deswegen um einiges grösser, wobei der wassertreue Schwendebach zum Nutzen gemacht wurde.
Damit die eifrigen Einsatzkräfte nicht den Gefahren des Strassenverkehrs ausgesetzt waren, befahl Vizekommandant Urs Hofstetter als Erstes, die Schwendetalstrasse zu sperren und den Verkehr über den Fuss- und Radweg entlang dem Bach umzuleiten. Da das Strässchen für das Postauto zu schmal war, besorgte die Feuerwehr gleich selbst einen bedarfsgerechten Shuttledienst, damit die Bahn- bzw. Busreisenden ihr Ziel erreichten.
An der Übungsbesprechung wurden die im Voraus festgelegten Kontrollpunkte bewertet. Jedermann weiss, dass manche Dinge besser gemacht werden könnten. Besonders dann, wenn man im Nachhinein beurteilt. Zahlreiche Entscheidungen und Tätigkeiten müssen im Einsatz spontan und mit enormem Zeitdruck ausgeführt werden, was immer eine echte und neue Herausforderung ist. Kein Einsatz ist gleich oder wiederholt sich. Insgesamt hat die ganze Mannschaft ihre Aufträge richtig angepackt und eine geeignete Lösung herbeigeführt. Den lobenden Worten folgte auch Feuerschutzpräsident Köbi Rusch und bedankte sich bei allen für den Willen, das ganze Jahr hindurch seine gemeinnützige Hilfe für den Nächsten anzubieten. Gleich für drei Offiziere (Oblt Urs Hofstetter, Lt Bruno Manser, Lt Markus Manser) war dies die letzte offizielle Einsatzübung. Mit ihnen verlässt Ende Jahr ein reicher Erfahrungsschatz das Rettungskorps Schwende. Motivierte junge Leute werden diese Lücke bestimmt rasch und auf ihre Weise wieder schliessen.