Trogen
C. Kehl

Ruhige Versammlung der reformierten Kirchgemeinde Trogen

Die Kivo-Präsidentin Nora Olibet eröffnete am Sonntag, 8. April, die diesjährige Kirchgemeindeversammlung in der Kirche Trogen. Ihr Dank richtete sich an sämtliche Helferinnen und Helfer welche in ihrer Gesamtheit dazu beitragen, dass jährlich ein interessantes und attraktives Kirchenprogramm gestaltet werden kann.

  • Das ist die Legende
    Ruedi Nagel, Trogen (links) verlässt die GPK, neues Mitglied ist Marco Bivetti, Trogen (rechts). (Bild: zVg)

Im Rückblick auf ihr erstes Jahr als Präsidentin der Kirchenvorsteherschaft zeigte sich Nora Olibet sehr befriedigt, verschwieg aber nicht, dass dieses Amt sehr viele Aktivtäten mit sich bringt, welche angegangen und unter einen Hut gebracht werden müssen.
Es darf auf ein lebendiges und schönes Kirchenjahr zurückgeblickt werden. Interessante und auch beschwingte Anlässe wie die Reformationsfeier «Rauschen» verliehen dem diesjährigen Kirchenjahr eine besondere Note. Doch auch der stagnierende Besuch der Gottesdienste darf nicht ausser Acht gelassen werden und die Präsidentin verweist dabei auch auf ein Interview in «NZZ Standpunkte» wo ebendieses Problem kompetent analysiert wird.
In diesem Zusammenhang entstand im Kirchenjahr eine Zusammenarbeit zwischen den Kirchgemeinden Wald AR und Trogen mit dem Thema einer allfälligen Zusammenlegung des kirchlichen Unterrichtswesens sowie der Seniorenarbeit.
Im Kirchenjahr fanden viele übergreifende Events statt, in Form von regionalen und ökumenischen Anlässen.
Anne Rose Schläpfer erläuterte die Rechnung 2017 und das Budget 2018. Beide Geschäfte wurden von der Versammlung gutgeheissen. Ebenso wurden die Investionsrechnung sowie die Weiterführung des Steuerfusses von der Versammlung eindeutig angenommen.
Die Mitglieder der Kivo wurden in Globo einstimmig wiedergewählt. Für den scheidenden Revisoren Ruedi Nagel konnte Marco Bivetti aus Trogen als Mitglied der Geschäftsprüfungskommission gefunden werden. Die weiteren zwei Mitglieder der GPK konnten verdankenswerterweise für das neue Kirchenjahr wieder gewonnen und gewählt werden.
Mit einem gemütlichen Apéro und einem Eiertütschen bei der Kirche endete die diesjährige Versammlung bei strahlendem Frühlingswetter.