Appenzell
Mirjam Bächtold

Fabienne Rechsteiner brilliert mit Note 5,8

Am Montag haben 18 Lernende aus der Gastrobranche ihre Diplome für die bestandene Lehrabschlussprüfung erhalten. Stephan Sutter, Präsident von Gastro Appenzellerland AI gratulierte allen für die Leistung. Die beste Note war eine 5,8. Stolz dürfen aber alle sein, sagte Sutter.

  • Das ist die Legende
    Fabienne Rechsteiner hat die Bestnote 5,8 erreicht. Stefan Jung gratuliert und überreicht das Fährigekeitszeugnis. (Bild: Mirjam Bächtold)
  • Das ist die Legende
    Gastro AI-Präsident Stephan Sutter mit den 18 Berufsleuten. (Bild: Mirjam Bächtold)

Die Gastrobranche gelte als eine der vielfältigsten überhaupt, sagte Stephan Sutter in seiner Ansprache an der Diplomfeier von Gastro AI. Der Präsident des Verbandes gratulierte allen 18 Lernenden zu ihren bestandenen Lehrabschlussprüfungen. «Nun stehen euch viele Möglichkeiten offen. Die einen von euch werden sicher bald eine neue Stelle antreten, andere werden sich schulisch weiterbilden und wieder andere starten vielleicht gar ihr eigenes Unternehmen», sagte er. Die gewonnene Freiheit gehe aber Hand in Hand mit ihrer Schwester, der Verantwortung. «Bis anhin habt ihr die Verantwortung teilweise noch an die Eltern, den Lehrmeister oder die Schule abgeben können. Dies wird sich ab heute ändern.» So wie sie die Freiheit wahrnehmen, sollen sie auch die Verantwortung wahrnehmen, gab Sutter den jungen Erwachsenen mit auf den Weg.

Auch Stefan Jung, Leiter des Berufsbildungsamtes, gratulierte den frischgebackenen Berufsleuten. «Die Lehre war für einige von euch ein breiter einfacher Weg, für andere war er steinig und ­schmal. Stolz dürft ihr über eure Prüfungsleistungen alle sein», sagte Jung. Qualität und Pünktlichkeit würden in der Gastrobranche gross geschrieben, sagte er weiter. «Eure Noten sprechen für euren Ehrgeiz.» Schliesslich wurden die lang erwarteten Zeugnisse überreicht. Vier Hotelfachfrauen, drei Kauffrauen Hotel-Gastro-Tourismus, fünf Köche und sechs Restaurationsfachleute durften ihre Diplome entgegennehmen. Von den sechs Restaurationsfachleuten absolvierten zwei die Prüfung nach Artikel 32 des Berufsbildungsgesetzes. Dieser besagt, dass Erwachsene mit einer Berufserfahrung von mindestens fünf Jahren den EFZ-Abschluss nachholen können, ohne eine Lehre zu absolvieren.