Brülisau
es

Brülisau wird zum Mekka des Einachser-Rennsports

Die Föngugge Brülisau leistete auch dieses Jahr wieder ganze Arbeit. Perfekt organisiert und mit dem idealen Wetter im Gepäck lockte der lautstarke Anlass noch mehr Zuschauer als im letzten Jahr an.

  • Das ist die Legende
    Volle Konzentration hatte höchste Priorität. (Bilder: es)
  • Das ist die Legende
    Bei einem Missgeschick waren die Helfer schnell vor Ort.

Am «Quöllbisch-Cup» starten einerseits eingefleischte Profis, welche an mehreren Rennen pro Jahr in der ganzen Schweiz teilnehmen. Andererseits gab es in Brülisau auch Einheimische Fahrer zu entdecken, welche mit «Marke Eigenbau»-Fahrzeugen an den Start gingen. Dass man sein Gefährt an einem solchen Anlass auf die Piste schicken kann, bedarf es einige Regeln zu beachten, welche vor dem Start akribisch geprüft werden.

Mehrheitlich wurde das Ziel unbeschadet erreicht. Es kam aber durchaus auch öfters vor, dass die Kurve zu schnell angefahren wurde und die direkte Begegnung mit den Strohballen nicht vermieden werden konnte. Passierte dies, waren die flinken Helfer schnell zur Stelle, schoben das Vehikel wieder in die richtige Richtung oder «schleppten» es ab.

Der grosse Zuschauerandrang freute die Organisatoren, zumal man deutlich mehr Zaungäste rund um das Gelände vorfand. Dicht aneinander gedrängt wollte jeder das Geschehen aus nächster Näher erleben, was allerdings – gerade in den Kurven – mit einer kleineren Schlammschlacht honoriert wurde.