Heiden
rr

Auch die Biedermeierzeit kannte Regen

Dauerregen trübt die Freude in Heiden am Biedermeierfest

  • Das ist die Legende
    Standesgemässe Ankunft mit der Kutsche. (Bilder: Rolf Rechsteiner)
  • Das ist die Legende
  • Das ist die Legende
  • Das ist die Legende
  • Das ist die Legende
    Auch unternehmungslustige KMU-Frauen beider Appenzell besuchten das Biedermeierfest in Heiden. (Bild: zVg)
  • Das ist die Legende

Alle vier Jahre feiert Heiden sein Biedermeierfest, das die Wiederaufbauarbeit nach dem verheerenden Dorfbrand in Erinnerung ruft, aber auch eine Epoche der Freude am Schönen aufleben lässt. Damen in wallenden Roben mit dekorativen Hauben auf kunstvollen Frisuren prägen das Bild. Herren in Frack und Zylinder waren und sind vielleicht nur Staffage, aber sie machen auch etwas her. Heiden zelebriert dieses Zeitalter immer mit Gästen aus nah und fern. Dass nach dem Hitzesommer 2018 der sehnliche Ruf nach Dauerregen ausgerechnet auf dieses Wochenende fällt, ist für die Organisatoren und die Betreiber der themenorientierten Marktfahrer doch ein Wermutstropfen. Die Bewegung der Festgemeinde konzentriert sich auf die grossen Festzelte auf der Seeallee und die Säle. Der Hinweis auf beheizte Räume erwies sich am Samstagmittag als Publikumsmagnet, während blumengeschmückte Pferdekutschen beharrlich ihre Runden fuhren. Männiglich hofft auf eine trockene Phase für den morgigen Festumzug.