Waldstatt
pd

Seniorenheim Bad Säntisblick Waldstatt: Von Harzenetters zu Fuhrers

Im privaten Seniorenheim Bad Säntisblick in Waldstatt kommt es in der Heimleitung zu einer Wachablösung. Walter und Margrit Harzenetter-Koller übergeben die Heimleitung nach zehn Jahren an Christoph und Sandra Fuhrer. Wie am «Säntisblick»-Sommerfest am Wochenende weiter bekannt wurde, geht auch Doris Schönenberger nach neun Jahren in Pension. Sie war Gruppenleiterin.

  • Das ist die Legende
    Sandra und Christoph Fuhrer (rechts) lösen ab Juli Walter und Margrit Harzenetter in der Leitung des Seniorenheims Bad Säntisblick ab. (Bild: zVg)
  • Das ist die Legende
    Doris Schönenberger fährt in den verdienten Ruhestand. (Bild: zVg)

«Wir sind froh, dass mit Christoph und Sandra Fuhrer wieder ein Ehepaar die Heimleitung übernimmt», sagt Walter Harzenetter. Er gibt die Heimleitung Ende 2018 ab und wird dann dem Seniorenheim noch bis zur Erreichung des Pensionsalters im Juni nächsten Jahres für strategische Aufgaben zur Verfügung stehen.

Mit Christoph und Sandra Fuhrer übernimmt seit dem 1. Juli ein bestens qualifiziertes Ehepaar sukzessive die Heim- und Pflegeleitung. Christoph Fuhrer arbeitet bereits seit einem Jahr in Waldstatt als Stellvertreter von Walter Harzenetter und führte zuvor während mehreren Jahren das Altersheim Büel in Stein.

Christoph Fuhrer ist zudem Präsident der Sektion Appenzellerland der Curaviva, des Verbandes der Heime und Institutionen in der Schweiz. Ehefrau Sandra Fuhrer leitete bis zu ihrem Engagement in Waldstatt die Intensivpflegestation in der Hirslanden-Klinik Stephanshorn in St.Gallen. Sie wird im «Säntisblick» ab 1. Juli schrittweise die Leitung der Pflege von Margrit Harzentter-Koller übernehmen, welche noch bis Juli 2019 stellvertretend in dieser Funktion und in der Qualitätssicherung der Pflege mitwirkt.

Ende Juni verabschiedete sich Doris Schönenberger vom Waldstätter Seniorenheim. Sie war während neun Jahren verantwortliche Gruppenleiterin, war zudem Stellvertreterin der Leitung Pflege und unterstützte Pflegeleiterin Margit Harzenetter-Koller immer wieder mit ihrer grossen Erfahrung und Fachkompetenz. Doris Schönenberger habe den «Säntisblick» im Aufbau und in der Entwicklung sowie im Bereich der Pflege in den letzten Jahren entscheidend mitgeprägt, sagte Heimleiter Walter Harzenetter, zum Abschied seiner langjährigen Mitarbeiterin.

Das «Bad Säntisblick» in Waldstatt hat eine lange Tradition. Im Jahre 1965 wurde das damalige Kurhotel in ein privates Seniorenheim umgewandelt. Im Jahr 2008 übernahmen Walter und Margrit Harzenetter zusammen mit Walter Nägeli und Gregor Bodenmann das «Bad Säntisblick» mit dem Ziel, das Seniorenheim in Waldstatt nicht nur zu erhalten, sondern zu erweitern und neu aufzubauen.

Im Sommer 2013 wurden die umfassende Sanierung und der Erweiterungsbau abgeschlossen. Seither verfügt das Seniorenheim über 63 Betten und erfreut sich einer sehr guten Auslastung. «Der wohnliche Neubau, die familiäre, engagierte und fachkompetente Pflege und Betreuung sowie die Gastlichkeit und Küche prägen den guten Ruf unseres Heims», ist Walter Harzenetter überzeugt. Vor zwei Jahren ist die Trägerschaft des Waldstätter Seniorenheims vollumfänglich an die  St.Galler Immobilienunternehmung Fortimo Group AG übergegangen. Dies im Hinblick auf eine mittelfristige Nachfolgelösung in der Heimleitung und mit dem Ziel, die Zukunft des traditionsreichen Hauses langfristig zu sichern.