Walzenhausen
i.o.

Gemeinde gratulierte Alina Tobler

Am Freitagabend luden Gemeindepräsident Michael Litscher und Vize-Gemeindepräsident Roger Rüesch Alina Tobler zu einem kleinen Apéro in Walzenhausen.

  • Das ist die Legende
    Gemeindepräsident Michael Litscher, Alina Tobler, Daniela Tobler, Vize-Gemeindepräsident Roger Rüesch (v.l.). (Bild: Iris Oberle)

Damit wollten sie im Namen des Gemeinderates Walzenhausen der «Rheintaler Sportlerin des Jahres 2017» zu ihren ausserordentlichen Leistungen in der Leichtathletik gratulieren. Angestossen wurde nicht nur auf die Sportlerwahl, sondern auch auf die jüngsten Erfolge. Ihr Ziel fürs 2018 war klar: Sie wollte den Schweizer Rekord im Dreisprung (U20) knacken, der seit 2007 ungebrochen bei 12.37 Metern lag. Am ersten Februar-Wochenende, am Nationalen Hallenmeeting in Magglingen, sprang sie in ihrer Paradedisziplin, dem Dreisprung, 12.52 Meter. Damit führte sie die Rekordliste von Swiss Athletics als Rekordhalterin U20 im Dreisprung an. Zwei Wochen später brillierte die Athletin auch an den Elite-Meisterschaften in Magglingen: Sie verbesserte dabei ihre eigenen Schweizer-Rekord um 4 Zentimeter auf 12.56 Meter.

Während der kleinen Feier berichtete sie über ihre sechs Trainings, die sie wöchentlich absolviert und ihren 70 %-Job beim Dienst für Informatik und Finanzen des Kantons St. Gallen. Das Praktikum absolviert sie im Rahmen ihrer Ausbildung zur Kauffrau an der United School of Sports. Die Freude an der Leichtathletik ist ihr anzusehen. Nur eines fehlt ihr noch: Ein Sponsor, der ihr finanziell etwas unter die Arme greift.

Michael Litscher: «Wir sind stolz, eine so erfolgreiche Sportlerin in Walzenhausen zu haben.» Er überreichte ihr einen Blumenstrauss, bestückt mit 20er-Nötli als Anerkennung für ihre sportlichen Leistungen.