Zwei Innerrhoder Schützengruppen erreichen Final der Schweizer Gruppenmeisterschaft

Je eine Innerrhoder Standard-Gewehrgruppe und eine Gruppe mit dem Sturmgewehr 57 hat sich für den Gruppenmeisterschaftsfinal qualifiziert. Die Schützen von Gonten Inf. SV im Feld A sowie die Schützen von Oberegg FS im Feld D erreichten aus dem kleinsten Kanton den Final. Finalberechtigt aus der ganzen Schweiz sind 16 Gruppen im Feld A und 24 Gruppen im Feld D.

  • (Symbolbild: Bigstock)

    (Symbolbild: Bigstock)

Die Standardschützen von Gonten bestätigten in der dritten Heimrunde im Feld A mit sehr guten 970 Punkten ihre gute Form und erreichten damit den Sieg in ihrer Kombination. Sie steigerten sich von Runde zu Runde um drei respektive zwei Punkte und konnten sich damit souverän für den Final der schweizerischen Gruppenmeisterschaft qualifizieren. Bekanntlich sind jeweils nur die ersten zwei von fünf Gruppen pro Kombination berechtigt, die nächste Runde beziehungsweise den Final zu schiessen.

Das grosse Ziel nur knapp verfehlt

Die zwei weiteren Gruppen aus Appenzell Innerrhoden, die an der dritten Hauptrunde teilnehmen durften, hatten weniger Glück. Die Schützen von Clanx SG 1 erzielten 952 Punkte, was ihnen den vierten Rang in ihrer Kombination einbrachte. Für die begehrte Finalteilnahme fehlten 15 Punkte. Die Schützen von Uli Rotach-Schwende SV erzielten 951 Punkte und den dritten Rang in ihrer Kombination. Ihnen fehlten lediglich neun Punkte für den Einzug in den Final.

Ebendieser findet am 2. September in Winterthur statt.  Man kann sich jedenfalls auf einen spannenden Wettkampf freuen, treffen sich in Winterthur doch nur die besten Schützen aus der ganzen Schweiz. Antreten dürfen dort im Feld A von anfänglich 250 gestarteten Gruppen lediglich derer 16. Umso eindrücklicher ist die Leistung der Gontner Schützen, die sich immer wieder für diesen hochstehenden Final qualifizieren und so Appenzell Innerrhoden als Schützenkanton schweizweit repräsentieren.

Das höchste Resultat erreichte die Gruppe Linthal-Auen SV 1 mit sehr guten 979 Punkten, gefolgt von Aarau SG 2 mit 977 Punkten und Gams SG Tell 1 sowie Ried-Brig-Glis, SSZ Chalchofen 2 mit je 971 Punkten.

Feld A. Kombination: AI Gonten Inf. SV 1, 970 (Keller Alfred, 197; Fässler Roland, 195; Müller Oliver, 194; Loher Martin, 192; Rusch Bruno, 192); SZ Ibach-Schönenbuch SV 1, 968; ZH Illnau-Effretikon SSV 1, 962; BE Thun Stadtschützen 1, 958; FR Cordast-Burg-Guschelmuth 1, 955. – Kombination: SG Gams SG Tell 1, 971; BE Schützen Rüschegg 1, 959; AI Uli Rotach-Schwende SV 1, 951 (Dörig Stefan, 193; Ulmann Bruno, 193; Signer Franz, 191; Dobler Dölf, 191; Ebneter Josef, 183); TG Arbon-Roggwil TS 1, 950; GR Val Müstair Chalavaina, 948 – Kombination: NE Peseux-Région/Société de tir sportif 2, 970; BE Langnau-Ilfis SV 1, 966; ZH Oberwinterthur StS 1, 961; AI Clanx SG 1, 952 (Broger Patrick, 193; Streule Martin, 191; Speck Emil, 190; Inauen Manuel, 190; Schmid Hansmartin, 188); SVRB Sissach SG 1822 1, 944).

Feld D – Oberegg FS startet durch

Im Feld der Sturmgewehre bestritten aus dem Kanton Appenzell Innerrhoden bloss die Schützen von Oberegg FS 1 die dritte Hauptrunde der schweizerischen Gruppenmeisterschaft. Starke 700 Punkte reichten für den zweiten Rang in ihrer Kombination. Somit wird die lang ersehnte Teilnahme am schweizerischen Gruppenfinal Wirklichkeit, liegen doch viele, viele Jahre seit der letzten Teilnahme zurück. Die Freude der Oberegger Schützen ist dementsprechend riesig. Damit ist Appenzell Innerrhoden auch im Feld der Sturmgewehre am Final in Winterthur vertreten.

Das höchste Resultat erreichte die Gruppe Rothenbrunnen SV mit 713 Punkten, gefolgt von Tomils SV mit 708 Punkten und den Schützen Ägerital-Morgarten mit 707 Punkten. Weitere Infos unter www.aiksv.ch

Feld D. Kombination: GR Rothenbrunnen SV, 713; AI Oberegg FS 1, 700 (Locher Christoph, 143; Eugster Adrian, 142; Kuonen Marinus, 140; Sonderegger Niklaus, 139; Seidel Pascal, 136); SG Waldkirch-Hägenschwil SV Ramschwag 1, 687; NE Peseux-Région/Société de tir sportiv 3, 682; BE Farni FS 1, 678.

5
1

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar