Zum Jahresende ein 38:31-Erfolg

Am Samstag empfing der TV Appenzell als Tabellenführer das Schlusslicht KJS Schaffhausen zum letzten Meisterschaftsspiel in diesem Jahr.

  • Lukas Manser war mit neun Treffern bester TVA-Torschütze. (Bild: Fabian Koller)

    Lukas Manser war mit neun Treffern bester TVA-Torschütze. (Bild: Fabian Koller)

Das Duell gegen die noch immer punktelosen Handballer aus der Munotstadt verlief lange ausgeglichener, als es dem TVA lieb sein konnte. Die Schaffhauser verkauften ihre Haut so teuer wie möglich und konnten in der 16. Minute gar einmal in Führung gehen. Ein Klassenunterschied war bis dahin kaum erkennbar. Aus Sicht des TVA-Trainerduos Hamm/Wild fehlte es am entschlossenen Zugriff auf einen zwar tapfer kämpfenden, spielerisch aber doch limitierten Gegner. So ging es beim Stand von 21:18 in die Garderoben.

Die Pausenansprache zeitigte Wirkung. Sofort nach Wiederanpfiff fielen vier TVA-Tore, ehe KJS ebenfalls mit einem 4:0-Lauf noch einmal konterte. Schliesslich aber besann sich der Leader seiner Reputation und liess, Tor um Tor, standesgemässe Verhältnisse einkehren. Am treffsichersten erwiesen sich Lukas Manser mit neun, Arie Thür mit acht und Yannick Inauen mit sieben Toren. Der TVA geht mit 22 Punkten aus zwölf Spielen auf Platz 1 nun in die Festtagspause. Dahinter folgen die SG Fides/St. Otmar (11/18) und der SC Frauenfeld (12/18), während die übrigen neun Mannschaften schon mit grösseren Abständen zurückliegen. Am 13. Januar müssen die Innerrhoder dann bei Pfader Neuhausen zum zweiten Spiel der Rückrunde antreten.

12

Weitere Artikel

  • Symbolbild: bigstock

Schreibe einen Kommentar