Zahlreiche Topresultate erreicht

An den vergangenen beiden Wochenenden waren die Athleten der Trainingsgemeinschaft Appenzell (TGA) an verschiedenen Rennen erfolgreich.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Am 2. März stand auf der Ebenalp das Heimrennen des Animations-Cups auf dem Programm. Beim vom Skiclub Urnäsch durchgeführten Rennen bei ausgezeichneten, harten Pistenbedingungen fuhren Yara Bischofberger und Urs Rempfler (beide Jahrgang 2002/SCS) als jeweils Drittplatzierte beim Morgenrennen auf das Podest. Das gute Appenzeller Mannschaftsergebnis wurde von Linda Fritsche (5.), Romy Oberhänsli (9.), LeandraManser (10.) und Stefanie Grob (10.) abgerundet.
Auch bei der Snow Trophy vom Sonntag danach am Horn standen einige Athleten und Eltern der TGA am Start. In der Kategorie Mädchen U10 fanden sich auf dem Podest mit Stefanie Grob vor Romy Oberhänsli und Romina Fritsche gleich drei TGA-Fahrerinnen wieder.  In einer Kategorie darüber (U12) siegte Yara Bischofberger, Linda Fritsche wurde dabei dritte. In derselben Kategorie siegte bei den Knaben mit Simon Fässler ebenfalls ein Einheimischer. Da alle Lizenzierten in einer Kategorie starteten, war die Konkurrenz gross und vor allem um einiges älter als die TGA-Kinder. Rouven Inauen (SCS) hinderte das nicht daran, mit dem zweiten Rang ein hervorragendes Ergebnis einzufahren. Auch die Eltern wussten sich in Szene zu setzen, insbesondere Andrea Bischofberger, welche den hervorragenden zweiten Rang erreichte.
Am vergangen Samstag (9.3.) fanden in Grüsch die JO Slalommeisterschaften des Ostschweizerischen Skiverbandes statt. Auf weicher Piste zeigte Michi Hänggi, dass er trotz Trainingsrückstand, den er sich aufgrund einer Schuhrandprellung eingehandelt hatte, mit den Besten mithalten kann. Im vom Skiclub Gossau organisierten Rennen zeigte er insbesondere im zweiten Lauf des Tages mit einem zweiten Rang ein ausgezeichnetes Ergebnis. Zudem mochte sich Rahel Inauen gut in Szene zu setzen, indem sie in beiden Rennen unter die besten Zehn fuhr. Alex Manser mit einem neunten Rang in der besonders stark besetzten Kategorie U14, Nicolas (8.) und Stefanie (7.) Gmünder sowie Katja Signer (6.) klassierten sich ebenfalls in den Top-ten.
Beim schon traditionellen Migros-Grandprix waren am vergangenen Wochenende zudem fast alle Kinder der Trainingsgemeinschaft am Start und mochten zu überzeugen. An Samstag in Obersaxen konnte sich Romina Fritsche dank einem zweiten Platz für das eidgenössische Finale auf dem Stoos (22.-24.3) qualifizieren. Ihre Schwester Linda (beide SCS) fuhr im selben Rennen auf den ausgezeichneten sechsten Rang. Ein Rennen mit demselben Typus fand am Sonntag ebenfalls in Wildhaus statt. Der Frühling machte sich dabei bemerkbar, so dass der Schnee bei Plusgraden schon recht sulzig und die Bedingungen entsprechend schwierig waren, dazu kamen durch die Bedeckung des Himmels diffuse Sichtbedingungen auf der Thur-Piste.  Erneut konnten sich aber mit Stefanie Grob (SCBW) und Yara Bischofberger (SCS) zwei Mädchen der TGA mit dritten Plätzen für das Finale auf dem Stoos qualifizieren.  Auch Julian Rempfler (4.), Katja Signer (4.), Urs Rempfler (5.), Romy Oberhänsli (6.), Rahel Inauen (6.), Rouven Inauen (6.), Michael Hänggi (6.), Sarina Dörig (7.), Simon Fässler (7.), Silvan Dörig (8.) und Nicolas Gmünder (10.) fuhren ein starkes Rennen und klassierten sich in den Top 10.

Weitere Artikel