Yümlü sorgte für Niederlage

Der 3. Ligist Appenzell verloren gegen Spitzenreiter Rebstein mit 2:4 (0:2). Dabei scheiterte er vor allem am schwergewichtigen Stürmer Yalcin Yümlü, der gleich dreimal ins Schwarze traf.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Die unterhaltsame und gute Partie vor rund 150 Zuschauern war keine Minute alt und Appenzell lag nach einem Schuss aus rund 17 Meter durch die gegnerische Nummer neun Musliu Redzepi mit 0:1 zurück. Nach einer Viertelstunde war es dann zum ersten Male Yalcin Yümlü, welcher durchlief und durch einen unhaltbaren, gezielten Schuss lagen die Innerrhoder mit 0:2 zurück. Die Appenzeller hielten dann aber gut mit und setzten auch Akzente nach vorne. Aber der Anschlusstreffer wollte trotz guten Möglichkeiten vorerst nicht fallen. Nach einem krassen Fehlpass brachte ein St.Galler in der 51. Minute auf der rechten Seite den schnellen Christian Knechtle in Position, der nach einem Sololauf nicht lange fackelte und mit einem guten Schuss ins weite Eck die Platzherren auf 1:2 heranbrachte. Dann kam es nochmals zu einer Show der gegnerischen Nummer zehn Yalcin Yümlü der in der 62. und 64. Minute mit zwei Treffern die Platzherren entscheidend in Rückstand brachte. Beim 1:3 übersah der sonst gute Unparteiische aber wohl ein Abseits des Flankengebers. Noch gaben aber die Innerrhoder nicht auf und spielten weiterhin frech nach vorne. Und eine Viertelstunde vor Schluss erzielte Marco Knechtle nach einem von der Verteidigung abgewehrten Kopfball von Christian Knechtle das 2:4. Trotz einigen weiteren guten Angriffen schaute aber nichts mehr Zählbares heraus. Rebstein war die effizientere Mannschaft und bleibt mit fünf Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze. Da die beiden hinter ihnen liegenden Mannschaften Schaan und Rorschach erst heute Abend spielen, ist noch nicht klar, ob die Appenzeller in der Rangliste einen Platz zurückfallen.

Weitere Artikel