Vier Punkte aus zwei Spielen sichern 2. Tabellenrang

Die Appenzeller Handballerinnen des TV Appenzell hatten vergangene Woche gleich zwei Auswärtsspiele zu bewältigen. Am Donnerstagabend traten sie gegen den HC Goldach-Rorschach und am Samstag gegen den HC Amriswil an. Beide Begegnungen gingen, trotz einigen Schwächephasen, deutlich zu Gunsten der Innerrhoderinnen aus.

  • Vier Punkte aus zwei Partien: Die TVA-Handballerinnen haben Grund zu feiern. (Bild: zVg)

    Vier Punkte aus zwei Partien: Die TVA-Handballerinnen haben Grund zu feiern. (Bild: zVg)

Die Hauptrunde ist fast abgeschlossen. Das Ziel, «Verlieren verboten» für die letzten drei Partien wurde durch den 22:28-Erfolg gegen Goldach-Rorschach und dem deutlichen 23:34-Sieg gegen den HC Amriswil bisher erfüllt. Das letzte Spiel gegen LC Brühl steht noch aus. Jedoch ist bereits jetzt schon klar, dass die Handballerinnen des TVA den 2. Tabellenplatz inne behalten und in die Finalrunde einziehen werden.

«Durchzogen» gegen Goldach-Rorschach

Zur späten Stunde wurde die Begegnung gegen Goldach-Rorschach in der Seminarhalle in Rorschach angepfiffen. Die erste Halbzeit schien bereits zu zeigen, wer das Zepter in der Hand hatte. Während GoRo sichtlich Mühe gegen die flinken Appenzellerinnen hatte, konnten sich die TVA-Damen bis zur 21. Minuten bereits mit sieben Toren «davonschleichen». Dank den Unaufmerksamkeiten der Gegnerinnen punktete Leonie Hehli viele Male durch Gegenstösse und sicherte so den Pausenstand von 11:16. Der beruhigende Vorsprung wurde dann auch nicht mehr aus den Händen gegeben. «Das Resultat hätte durchaus höher ausfallen können», so Reto Zuglian. In beiden Halbzeiten hatten die Frauen kurzweilig mit Schwächephasen zu kämpfen, welche jedoch den Sieg glücklicherweise nie in ernsthafte Gefahr brachte. Während June Fritsche mit acht Treffern an diesem Abend alles zu gelingen schien, trug auch Jael Fässler wesentlich zu diesem Resultat bei. Mit einem abgewehrten Siebenmeter und einer Quote von 48 Prozent hielt sie Appenzell aus der «Gefahrenzone». Das Endergebnis von 22:28 sicherten zwei wichtige Punkte für Appenzell.

Amriswil deklassiert

Am Samstag stand dann bereits eine weitere Aufgabe an. Die zweitletzte Begegnung der Hauptrunde fand in Amriswil statt. Im Hinspiel zeigte das junge Team in der heimischen Wühre sichtlich Mühe gegen diesen unbequemen Gegner. Die Amriswilerinnen traten mit vollzähligem Kader selbstbewusst an. Dass sie dann aber förmlich vom «Appenzeller-Express» überfahren werden, ahnte nach der ersten Halbzeit noch niemand. Die Gastgeberinnen verloren ihr Ziel nie aus den Augen und konnten den Damen des TVA durchaus Paroli bieten. Andrina Inauen schien für die Amriswilerinnen auf der Flügelposition unsichtbar zu sein, denn sechsmal gelang der Abschluss aus dieser Position. Beim Stand von 12:15 wurden die Seiten gewechselt. Was während der Verschnaufpause in der Garderobe besprochen wurde, bleibt ein Geheimnis. Nach Anpfiff zur zweiten Halbzeit startete Appenzell das Feuerwerk. Die Gastgeberinnen wurden förmlich überrollt. Das Zusammenspiel der Innerrhoderinnen wie auch die Defensive funktionierten einwandfrei. Léonie Schiegg netzte in Halbzeit zwei gleich acht Mal ein und machte diese Begegnung zusammen mit Andrina Inauen zu «ihrem» Spiel. Mit zusammen 20 Toren sorgten die beiden für mehr als die Hälfte der schlussendlich 34 erzielten Tore. Das Schlussresultat von 23:34 spricht für sich.
Das letzte Spiel der Hauptrunde bestreiten die TVA-Handballerinnen nächsten Samstag gegen den LC Brühl. Obwohl den Appenzellerinnen der 2. Rang nicht mehr zu nehmen ist, möchten sie den Vorsprung auf den Drittplatzierten zum Abschluss noch einmal um zwei Punkte vergrössern.

Für Appenzell in Rorschach: Jael Fässler (20 Paraden), Ronja Manser (3), Andrina Inauen (5), Leonie Hehli (5), Lina Hehli (3), Léonie Schiegg (1/1) Lorina Sutter (2), Lynn Rusch (1), Celine Oberle (3), Giulia Maselli, June Fritsche (8)

Für Appenzell in Amriswil: Jael Fässler (10 Paraden), Ronja Manser, Andrina Inauen (9), Nena Schenk (2), Lina Hehli (1), Léonie Schiegg (11/2), Lorina Sutter (1), Lynn Rusch (3), Celine Oberle (4), Giulia Maselli (3), June Fritsche

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar