Vier Meistertitel gehen ins Appenzellerland

Das Appenzellerland mausert sich allmählich zu einer Hochburg im Orientierungslauf. An der Sprint-Schweizermeisterschaft vom Sonntag, 12. Mai gingen je zwei Titel nach Inner- und Ausserrhoden.

  • Nina und Andrin Sutter. (Bilder: zVg.)

    Nina und Andrin Sutter. (Bilder: zVg.)

  • Isabelle Hellmüller.

    Isabelle Hellmüller.

Ein besonderes Kunststück gelang dabei Isabelle Hellmüller (Ü60) aus Speicher und Andrin Sutter (Aktive lang) aus Meistersrüte. Beide holten beim nationalen Mitteldistanzlauf im Hoch-Ybrig den zweiten Rang und konnten sich am darauffolgenden Tag an der Sprint-SM in Einsiedeln über den Meistertitel freuen. Diesen Meistertitel eroberte auch Nina Sutter, die Schwester von Andrin Sutter. Sie gewann bei den «Aktiven kurz» mit über einer Minute Vorsprung und das bei einer Laufzeit von etwas über elf Minuten. Einzig ihre Zwillingsschwester Jana wäre ihr noch gefährlich nahegekommen, verpasste aber nach guter Zwischenzeit einen Posten. Nachdem Jana Sutter vor drei Wochen den Meistertitel über die Mitteldistanz gewonnen hatte, können sich nun alle drei Geschwister über eine Goldmedaille freuen. Ebenfalls seinen ersten Meistertitel holte der Senior Rolf Bollhalder aus Teufen. Er war in der Kategorie «offen mittel» am Start.

Es kommt nicht von ungefähr, dass die Mitglieder der OL-Gruppe St.Gallen/Appenzell speziell an Sprintwettkämpfen erfolgreich abschliessen – auch zwei St. Galler gewannen den Sprinttitel in ihren Kategorien. Der Club legt ein besonderes Augenmerk auf diese OL-Disziplin und bietet seit Jahren wettkampfmässige Trainings, seit letztem Jahr in Form der OL-Challenge.

16

Weitere Artikel

  • Psychiatrische Zentrum Appenzell Ausserrhoden (PZA) Krombach

Schreibe einen Kommentar