Warning: Trying to access array offset on value of type bool in /home/httpd/vhosts/appenzell24.ch/httpdocs/appenzell24.ch/wp-content/themes/app24/functions.php on line 633 Warning: Trying to access array offset on value of type null in /home/httpd/vhosts/appenzell24.ch/httpdocs/appenzell24.ch/wp-content/themes/app24/functions.php on line 633

Verdienter Auswärtssieg für Appenzellerinnen

Mit nur gerade neun Spielerinnen reisten die Frauen des TVA am vergangenen Samstag nach Schaffhausen zur Austragung des drittletzten Meisterschaftsspiels.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Trotz diesen unguten Voraussetzungen starteten die Gäste aus Appenzell gut ins Spiel. Es war der TVA, welcher deutlich druckvoller auf dem  Spielfeld agierte. Das Heimteam bekundete deutlich Mühe mit der offensiven Verteidigungsarbeit der Gäste. Trotz der guten Abwehr schlichen sich auch im Spiel des TVAs Fehler ein. Der Unparteiische ahndete zu spätes Eingreifen in der Defensive schonungslos. Doch Nadja Rossi im Tor glänzte und konnte von den 6 Penaltys, deren 5 abwehren. Auch die ehemalige NLA-Spielerin Bernadette Amstutz der Gastgeberinnen konnte durch eine enge Manndeckung in Schach gehalten werden.

Das Zusammenspiel im Angriff der Appenzellerinnen klappte meist gut und dem TVA gelang es von Fehlern der Gegnerinnen Profit zu schlagen. Beim Stand von 9-13 zu Gunsten der Gäste wurde zur Pause gepfiffen.

Die Appenzellerinnen wollten keine Spannung mehr aufkommen lassen und an die Leistung in der ersten Hälfte anknüpfen. In den Reihen der Innerrhoderinnen war es besonders Jasmin Kölbener, welche sich besonders hervor tat. Sie erzielte acht persönliche Treffer. Im Vergleich zum Spiel gegen Flawil war eine deutliche Leistungssteigerung zu erkennen. Die Frauen harmonierten und zeigten eine kollektiv starke Mannschaftsleistung. Von fast allen Positionen gelangen Treffer. Obwohl es den Schaffhauserinnen gelang den Rückstand auf drei Tore zu verkürzen, stand der Sieg des TVA nie in Gefahr. Auch doppelte Überzahlsituationen vermochten die Gastgeber nicht zu ihren Gunsten zu nutzen. Mit zwei weiteren Punkten im Gepäck durfte der TVA nach 60 Minuten die Heimreise antreten. Der TVA gewinnt mit 29-24.

Weitere Artikel