Unihockey-Frauen starten mit Auswärtssieg

Starker Auftakt für die Damen des UH Appenzell in den Play-off-Viertelfinal der Unihockey-NLB bei den Nesslau Sharks. Mit 5:2 gewannen die Appenzellerinnen Spiel 1 und gingen damit in der Best-of-5-Serie mit 1:0 in Führung. Beeindruckend: Gleich vier UHA-Spielerinnen trafen zum Play-off-Auftakt ins Netz.

  • Viviane Manser traf zum Play-off-Auftakt gleich zwei Mal. (Bilder: Monika Schmid)

    Viviane Manser traf zum Play-off-Auftakt gleich zwei Mal. (Bilder: Monika Schmid)

  • Grosser Jubel bei den UHA-Frauen nach dem Sieg in Spiel 1 in Nesslau.

    Grosser Jubel bei den UHA-Frauen nach dem Sieg in Spiel 1 in Nesslau.

Die Appenzellerinnen hatten von Beginn an  viel Ballbesitz und konnten die Gastgeber immer wieder im eigenen Drittel einschnüren, wodurch sie sich einige Chancen erspielen konnten. In der 14. Minute war es schliesslich eine solche Druckphase, bei der Laure Inauen einen hohen Pass von Chiara Sonderer unter die Latte verwerten konnte. Das Chancenplus der Appenzellerinnen war nach dem ersten Drittel eindrücklich.

Dominierende UHA-Frauen

Auch zu Beginn des zweiten Drittels änderte sich wenig am Spielgeschehen. Nach fünf gespielten Minuten passte Nicole Fässler quer auf Youngster Jana Lauper, welche den Ball gekonnt im Tor versenkte. Wenige Minuten später war es Captain Viviane Manser, welche einen Ball im Slot behauptete und das 0:3 machte. Gegen Ende des Drittels kamen auch die Nesslauerinnen besser ins Spiel und Appenzells Torhüterin Marianne Meier konnte sich einige Male auszeichnen.

Im Schlussdrittel dauerte es vier Minuten, dann versenkte Nicole Fässler einen Schuss von der Mittellinie (!) im Tor der Gastgeber.

Aber keine Minute später wurde eine Spielerin von Nesslau regelwidrig im Slot gestoppt. Der nachfolgende Penalty wurde jedoch von der eingewechselten Charlotte Johnsrud gehalten. Dies schien die Nesslauerinnen jedoch aufzuwecken. Denn nur eine Minute später kullerte der Ball zum ersten Mal über die Appenzeller Linie. Die Gastgeber setzten in der Folge zu einem Schlussspurt an. Und in der 53. Minute fiel der Treffer zum 2:4.

Manser macht den Sack zu

Die UHA-Defensive war nun gefordert und musste sich in Unterzahl gegen sechs Gegnerinnen wehren. Sieben Sekunden vor Schluss machte Viviane Manser mit einem Schuss ins leere Tor den Sack zu und die Appenzellerinnen konnten sich über den ersten Sieg im diesjährigen Play-off freuen.

Die Serie geht erst am 9. Februar (20 Uhr, Gringel) mit Spiel 2 in die nächste der maximal fünf Runden.

Weitere Artikel

  • Clemens Broger-Knechtle Kronberg Kapelle-St-Jakob

Schreibe einen Kommentar