Unglückliche Niederlage für FC Appenzell

Die Innerrhoder 3. Liga-Fussballer verloren gegen Herisau mit 0:1 auch das zweite Rückstundenspiel, während sich Herisau im Kampf um den Abstieg in zwei Parteien bereits vier Zähler holte.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Ausser in der 44. Minute, als der Herisauer Luca Aulicino mit einem «Sonntagsschuss» aus 30 Metern zum 0:1 traf, hatten in der ersten Hälfte beide Mannschaften praktisch keine Tormöglichkeiten. Sie neutralisierten sich. Dies änderte sich dann erst in den zweiten 45 Minuten, wobei zuerst wieder die Ausserrhoder leicht überlegen waren. Appenzell gelang es erst in der zweiten Hälfte der zweiten Halbzeit langsam das Spiel in die Hand zu nehmen und nach vorne Druck zu erzeugen. Aber wiederum konnten keine Treffer erzielt werden. Dies auch nicht als der Ausserrhoder Torschütze nach einer Tätlichkeit 17 Minuten vor dem Ende die rote Karte sah und Herisau die Partie mit zehn Mann zu Ende spielen musste. In der 74. Minute sah der sonst gut und grosszügig leitende Schiedsrichter den FCA Spieler Dominik Siallagan irrtümlich im Abseits, als dieser zum vermeintlichen Ausgleich traf. Die Ausserrhoder sorgten nur noch einmal für Gefahr vor dem einheimischen Tor. Trotz stürmischen Angriffen der Platzherren wollte der Ausgleich nicht mehr fallen, sodass die Innerrhoder erneut leer ausgingen. Die Mannschaft von Trainer Hubert Stock hätte sich aber ein Unentschieden verdient gehabt.

Weitere Artikel