Unglaublicher Exploit von Isabel Posch

Am internationalen Hypomehrkampfmeeting in Götzis pulverisierte die Voralbergerin, welche in Teufen trainiert und für Teufen startet, ihre Bestleistung und belegte inmitten der Weltelite Platz 15.

  • Isabel Posch übertraf in Götzis zum ersten Mal 6000 Punkte in einem Mehrkampf.  (Bild: zVg)

    Isabel Posch übertraf in Götzis zum ersten Mal 6000 Punkte in einem Mehrkampf. (Bild: zVg)

Nach Verletzungen suchte die Voralbergerin Isabel Posch ein professionelles Trainingsumfeld und fand dies in Teufen mit der Sportschule und dem TV Teufen. In diesem Winter konnte sie sich erstmals vollumfänglich auf die Freiluftsaison vorbereiten. Für Posch ist aber auch wichtig, dass sie mit René Wyler, Yves Zellweger und Karl Wyler Trainer gefunden hat, welche auf ihre Bedürfnisse eingehen können. Nach Achtungserfolgen in der letzten Saison und im Winter hat die Österreicherin nun Fahrt in Richtung internationale Wettkämpfe aufgenommen.

Dank ihren Steigerungen im letzten Jahr wurde Posch erstmals an das Weltklassemeeting in Götzis eingeladen. Was sie über Pfingsten erreicht hat, ist auch für sie unglaublich und noch schwierig einzuordnen. Mit sechs neuen Bestleistungen pulverisierte sie ihre Siebenkampfleistung um 359 Punkte und übertraf mit 6021 Punkten die magische Grenze von 6000 Punkten. Sensationell ist ihre Steigerung im Weitsprung auf 6.43m; im Kugelstossen verbesserte sie sich um 63cm auf 12.66m. Über die Hürden konnte sie endlich ihre fünf Jahre alte Bestmarke auf 13.76sec verbessern, und den Speer wuchtete sie auf 42.25m. In diesem Flow lief die Voralbergerin auch über 800m in 2.18.50 um 5sec schneller.

Posch ist damit erst die vierte Österreicherin, welche die 6000 Punkte übertraf. Mit dieser Leistung darf sie sich weiter internationale Ziele setzen und wird in diesem Jahr an den Team-Europameisterschaften starten können.

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar