U21-Juniorinnen verlieren gegen Wizards

Am letzten Samstag standen die U21 Juniorinnen an ihrem vierten Heimspiel in der Turnhalle Gringel den Wizards aus Bern gegenüber.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Die Partie startete mit einem Kopf an Kopf rennen. Beide Teams hatten ihre Chancen, doch beide konnten sie noch nicht wirklich ausnutzen. Die Innerrhoderinnen konnten gut mithalten. Doch nach sieben Minuten Spielzeit gelang den Bernerinnen der Führungstreffer. Es dauerte nicht lange und die Appenzellerinnen erzielten mit einer schön herausgespielten Ballstafette den Ausgleich zum 1:1. Das Spiel ging ausgeglichen weiter, wobei die Wizards viel Druck auf das innerrhodische Tor machten. Dies zahlte sich auch aus, denn nach einer Unkonzentriertheit fiel in der 12. Minute das 1:2 für Burgdorf. Nach einem spannenden ersten Drittel ging es in die erste Pause.
Nach dieser spielten beide Teams dort weiter, wo sie aufgehört hatten. Der UH Appenzell probierte mehr Druck auf das gegnerische Tor auszuüben, doch es zahlte sich nicht aus. Denn die Bernerinnen erhöhten durch Konterspiel auf 1:3. Die Wizards waren ganz klar die effizientere Mannschaft rund ums Tor, spielten gut zusammen und bauten ihre Führung schliesslich auf 1:4 aus. Als die Bernerinnen einmal in Fahrt gekommen waren, konnten sie nur schwer gestoppt werden. Der UH Appenzell musste in diesem Drittel noch ein weiteres Tor einstecken. Trotzdem liessen die Appenzellerinnen die Köpfe nicht hängen. Auch sie hatten ihre Torchancen. Leider konnten sie diese noch nicht verwerten. Der Stand nach dem zweiten Drittel lautete 1:5 für die Wizards.
Im letzten Abschnitt galt es nur ein Ziel zu verfolgen: Tore erzielen und möglichst keine Gegentreffer kassieren. Der UH Appenzell versuchte das gegnerische Team früh unter Druck zu setzen und sie zu Fehlern zu zwingen. Dadurch kamen die Appenzellerinnen vermehrt zu Torchancen. Allerdings stand das Glück nicht auf der Seite der Appenzellerinnen und der Gegner konnte seine Führung auf 1:6 ausbauen. Das liessen sich die Innerrhoderinnen nicht gefallen und sammelten nochmals alle Kräfte zusammen. Nach je einem weiteren Treffer holten sie mit viel Einsatz einen Penalty heraus, welche sie eiskalt versenkten. In der gleichen Minute gelang dem UH Appenzell der Anschlusstreffer zum 4:7.

Weitere Artikel