U19-«Bärinnen» wurden Dritte

Im letzten Spiel der Saison empfing das Damen U19-Team vor heimischem Publikum Volley Goldach.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

In einem fast ausgeglichenen Spiel, von dem die zwei ersten Sätze zwar an die Gäste gingen, zeigten die Damen eine bemerkenswert starke Leistung. Der Wille zu gewinnen war gross, der Einsatz dementsprechend; um jeden Ball wurde hart gekämpft. So gelang es im weiteren Verlauf des Spiels den dritten Satz wirklich zu gewinnen. Der nächste Satz ging dann jedoch wiederum sehr knapp an Goldach.
Dieses letzte Spiel widerspiegelte eigentlich die Leistungen während der  ganzen Saison: DieLeistung war jeweils gut, doch fehlte manchmal die absolute Wachheit in der Verteidigung, das unbekümmerte Selbstvertrauen im Abschluss  oder einfach auch das letzte Quäntchen Glück.
Mit nur zwei Niederlagen während der ganzen Saison verliessen die U19-Damen sonst das Spielfeld jeweils als stolze Sieger. Hinter Goldach und Wittenbach schloss das Team die Saison als Gruppendritte ab, was leider nicht reichte, um aufzusteigen.
Das U19-Team hat sich in der vergangen Saison äusserst positiv weiterentwickelt. Der Zusammenhalt ist grösser geworden; und die Freude am Spielen, auch während des Matchs, war ansteckend. Im Training war der Wille, Neues zu lernen und zu präzisieren bemerkenswert, sodass jede einzelne Spielerin individuelle Fortschritte erzielen konnte. Leider muss die Mannschaft in der nächsten Saison auf drei bewährte Spielerinnen verzichten, da sie in der Kategorie U19 nicht mehr zugelassen sind, nämlich Leonie Breitenmoser, Sonja Schürpf und Jolanda Baumann. Mit Disziplin, Freude und Motivation wird nun weiter hart trainiert und mit den frisch dazugekommenen Spielerinnen das Team neu aufgebaut.

Weitere Artikel