TVA-Handballerinnen weiterhin in der Abwärtsspirale

Mit einer Niederlage von 14:17 gegen den BSV Weinfelden rutschen die 2. Liga Frauen auf den zweitletzten Tabellenrang ab.

  • Giulia Maselli traf drei Mal erfolgreich für den TVA. (Bilder: Eveline Schiegg)

    Giulia Maselli traf drei Mal erfolgreich für den TVA. (Bilder: Eveline Schiegg)

  • Dasselbe gilt für Andrina Inauen.

    Dasselbe gilt für Andrina Inauen.

  • Eine geglückte Aktion: Léonie Schiegg fand die Lücke zur Kreisläuferin Lina Hehli.

    Eine geglückte Aktion: Léonie Schiegg fand die Lücke zur Kreisläuferin Lina Hehli.

  • Celine Oberle konnte einmal aus der Flügelposition erfolgreich abschliessen.

    Celine Oberle konnte einmal aus der Flügelposition erfolgreich abschliessen.

Die Antwort auf die bittere Niederlage vor Wochenfrist lässt auf sich warten. Die Innerrhoderinnen können auch in Weinfelden ihr Potential nicht umsetzen. Ein Rückstand in der ersten Halbzeit konnte zwar kurzzeitig ausgeglichen werden, die Fehlerquote jedoch, verhinderte ein besseres Ende.

Der Auftritt der TVA-Damen wurden mit Spannung erwartet. Man hatte sich doch so einiges vorgenommen, wusste aber auch, dass der BSV Weinfelden keine leichte Aufgabe wird. Der Wille war da, jedoch reicht dies allein nicht, einen Gegner zu bezwingen, welcher unerbittlich um den Aufstieg kämpft.

Zu viele technische Fehler

Dass die Appenzellerinnen gewillt waren, den Kontrahentinnen die Stirn zu bieten, bewiesen sie gleich zu Beginn der Partie. Die Startaufstellung wusste zu gefallen und konnte bis zur 9. Minute eine 3:0 Führung herausspielen. Die Gastgeberinnen jedoch, liessen dies nicht einfach so geschehen. Mit schnellem Spiel brachten sie die Innerrhoderinnen schnell in Bedrängnis. Die Fehlerquote seitens TVA bewegte sich auf dem Niveau der vergangenen Partie. Das Anspiel zur Kreisläuferin scheiterte ebenso, wie die Abschlüsse auf das gegnerische Tor. So geschah dann auch das Vorhersehbare, der TVA lag bis zur Pause mit vier Toren (6:10) in Rückstand.

Trainer am Rande der Verzweiflung

In den zweiten dreissig Minuten zeigten die Gäste aus Appenzell einige Lichtblicke und fanden den Ausgleich zum 11:11 nach acht Minuten Spielzeit. Zwei kurz aufeinanderfolgende Zweiminutenstrafen gegen den TVA liessen die vier verbleibenden Spielerinnen nicht aus der Ruhe bringen. Den Thurgauerinnen gelang während dieser Zeit nur ein Tor. Danach aber war es wieder der BSV Weinfelden, welcher das Zepter an die Hand nahm. Zwar zeigten die TVA-Damen eine hervorragende Deckungsarbeit, konnten jedoch, als es nötig war, nicht punkten. Immer wieder scheiterte man an der gegnerischen Torfrau. Anweisungen des Trainers konnten nicht umgesetzt werden, so dass die Frauen erneut als Verliererinnen vom Platz mussten.

Mit dieser erneuten Niederlage rutschen die TVA-Damen auf den zweitletzten Tabellenrang ab. Die nächsten zwei Partien von kommendem Wochenende stellen weitere Herausforderungen dar. Am Samstag um 17.30 Uhr treffen die TVA-Frauen in der heimischen Sporthalle Wühre auf den momentan drittplatzierten SV Fides und am Sonntag um 14.30 Uhr auf die Damen des HC Flawil, welche nach sieben Partien auf Platz vier klassiert sind.

Für Appenzell im Einsatz: Jael Fässler (9 Paraden), Ronja Manser, Andrina Inauen (3), Nena Schenk (1), Lina Hehli, Léonie Schiegg (3/2), Lorina Sutter (1), Lynn Rusch (2), Celine Oberle (1), Giulia Maselli (3)

  

Weitere Artikel

  • Nicolas Obrist (links) Ueli Frigg (rechts) Badi Heiden. (Bild: zVg)

Schreibe einen Kommentar