TVA erkämpft sich ein 29:24 gegen Fortitudo Gossau 2

In einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie sicherte sich das Herren-1-Team des TV Appenzell am Samstagabend erst in den Schlussminuten die beiden Punkte.

  • Yannick Inauen traf sechsmal ins Fortitudo-Tor. (Bild: Fabian Koller)

    Yannick Inauen traf sechsmal ins Fortitudo-Tor. (Bild: Fabian Koller)

Lange Zeit taten sich die als Favoriten ins Spiel gegangenen Innerrhoder, bei denen unter anderem Lucius Graf und Sven Sutter fehlten, schwer gegen die im Mittelfeld der Tabelle rangierten Fürstenländer. Der schliesslich doch noch zustande gekommene Fünf-Tore-Abstand täuscht etwas über den mühevollen Kampf hinweg. Die von einem prominenten Schiedsrichtergespann geleitete Partie wollte lange Zeit einfach nicht richtig Fahrt aufnehmen. Weder dem TVA noch Fortitudo gelang es, sich abzusetzen. So ging es mit 12:11 in die Pause. Nach Wiederanpfiff wirkten die Innerrhoder dann aber entschlossener. Doch zur erhofften Wende kam es gleichwohl nicht. Grössere Abstände im Skore machte Fortitudo jeweils postwendend wett. Erst in den letzten fünf Minuten gelangen dem TVA die siegsichernden Tore.

Beim TVA hat man nun zwei Wochen Zeit zum Durchschnaufen. Für die Mannschaft von Trainer Christian Hamm gilt es erst wieder am 18. Februar ernst, wenn sie in Winterthur gegen die SG Seen Tigers/Pfadi antreten muss.

10

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar